Gender, Diversity und Biblische Literaturen

PD Dr. Dorothea Erbele-Küster

Biographie

  • Seit 01.11.2019 Gender & Diversität und Biblische Literaturen an der JGU Mainz
  • 1.09.2018-31.10.2019 Assistenz Professorin für Altes Testament an der Katholischen Privat-Universität Linz/Österreich
  • SS 2018 Lehrstuhlvertretung (50%) an der Theologischen Fakultät der Humboldt Universität in Berlin
  • SS 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Altes Testament / Biblische Archäologie an der JGU Mainz
  • Sept.‒Dez. 2017 Visiting Professor am Jewish Theological Seminary in New York
  • WS 16/17‒SS 2017 Vertretungsprofessur (W3) an der Theologischen Fakultät im Seminar für Altes Testament an der Karl-Ruprechts-Universität Heidelberg
  • SS 2014‒SS 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Altes Testament / Biblische Archäologie an der JGU Mainz
  • Februar 2014 Habilitation im Fach Altes Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der JGU Mainz
  • Okt. 2006‒April 2014 Professorin für Altes Testament und Hebräisch an der Fakultät für Protestantische Theologie (FPG) in Brüssel/B
  • Juli 2006‒Dez. 2012 Dozentin für Altes Testament an der Protestantisch Theologischen Universität (PThU) in Kampen/NL
  • Jan.2004‒Juni 2006 Postdoc-Projekt an der Theologischen Universität der Protestantischen Kirchen in Kampen/NL
  • Okt. 2002‒Sept. 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg
  • März 2001‒Sept. 2002 Postdoc-Stelle im Graduiertenkolleg „Religion und Normativität“ an der Universität Heidelberg
  • Juni 2001 Ordination als Pfarrerin der Pfälzischen Landeskirche
  • Febr. 2001 Zweites Theologisches Examen
  • Dez. 1999 Dissertation an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Hamburg (magna cum laude): "Lesen als Akt des Betens. Eine Rezeptionsästhetik der Psalmen“
  • Okt. 1998‒Febr. 2001 Gastvikarin der Württembergischen Landeskirche in der Pfälzischen Landeskirche
  • Jan. 1997‒Okt. 1998 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Juli 1995 Erste Theologische Prüfung der Evangelischen Kirche in Württemberg
  • 1989‒1995 Studium der Evangelischen Theologie an den Universitäten Tübingen und Heidelberg
  • 1988/89 Diakonisches Jahr in Courbevoie/Pari

Forschungsschwerpunkte

  • Interkulturelle und Feministische Hermeneutik; Ethik und Kulturanthropologie des Alten Testaments, Traumaforschung und Biblische Exegese; Jüdisch-christlich-muslimischer Dialog.

Publikationen (in Auswahl)

Monographien:

  • Verführung zum Guten. Biblisch-Theologische Erkundungen zwischen Ethik und Ästhetik (Theologische Interventionen Bd.3) Stuttgart 2019.
  • Body, Gender and Purity in Leviticus 12 and 15 (The Library of Hebrew Bible/Old Testament Studies 539), T@T Clark/Continuum 2017.
  • Körper und Geschlecht. Studien zur Anthropologie von Lev 12 und 15 (WMANT 121) Neukirchen-Vluyn 2008.
  • Lesen als Akt des Betens. Eine Rezeptionsästhetik der Psalmen (WMANT 87) Neukirchen-Vluyn 2001; reprint bei Wipf and Stock 2013.

Artikel:

  • Archaeological and Textual Evidence for Menstruation as Gendered Taboo in the Second Temple Period? in: Gender and Social Norms in Ancient Israel, Early Judaism and Christianity. Texts and Material Culture (Journal of Ancient Judaism. Supplements 28) hrsg. von Michaela Bauks/Katharina Galor, Göttingen 2019, 169–184.
  • Senses Lost in Paradise? On the Interrelatedness of Sensory and Ethical Perceptions in Genesis 2-3 and Beyond, in: Sounding Sensory Profiles in Ancient Near East; hrsg. von Annette Schellenberg/Thomas Krüger, Atlanta 2019, 145-160.
  • Biblische Anthropologie und Ethik, in: Was ist Theologische Ethik? von Markus Held/Michael Roth, Berlin 2018, 339-351.
  • Comment dire l´interdit? Le tabou linguistique et social de la menstruation en Lévitique 11-20, in: Tabou et transgressions. Actes du colloque organisé par le Collège de France, Paris, les 11-12 avril 2012, Jean-Marie Durand u.a. (Hg.) (OBO 274) Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2015, 181-190. (https://www.college-de-france.fr/site/thomas-romer/symposium-2012-04-12-15h25.htm)
  • Towards a Poetical Ethics of Interreligious Reading in the Face of Sara and Hagar, in: Muslim Christian Relations Observed. Comparative Studies from Indonesia and the Netherlands, hrsg. v. Volker Küster / Robert Setio, Leipzig 2014, 281-297.
  • Gender in Gesenius revisited, in: Biblische Exegese und hebräische Lexikographie. Das „Hebräisch-Deutsche Handwörterbuch“ von Wilhelm Gesenius als Spiegel und Quelle alttestamentlicher Forschung 200 Jahre nach seiner ersten Auflage, hrsg. von Stefan Schorch und Ernst-Joachim Waschke, (BZAW 427) Berlin 2013, 41-55.
  • Birth as Creation under Threat? Biblical-Theological Reflections on Reproductive Technologies, in: Fragile Dignity. Intercontextual Conversations on Scriptures, Family and Violence, ed. by L. Juliana Claasens and Klaas Spronk, Atlanta 2013, 101-116.
  • Donner naissance aux morts. La relation entre la naissance et la mort dans quelques textes bibliques et leur contexte culturel, in: Les vivants et leurs morts (OBO 257), hrsg. von Jean-Marie Durand, Thomas Römer u. Jürg Hutzli, Fribourg/Göttingen 2012, 187-198.
  • Atempause. Eine kleine Poetik des Gottesnamens ausgehend von Psalm 116, in: Ilse Müllner u.a. (hrsg. v.), Gottes Namen. Im Gedenken an Erich Zenger (HBS 71) Freiburg 2012, 211-226.
  • Gender Trouble in the Old Testament. Three Models of the Relation between Sex and Gender, in: SJOTS 13 (1/1999) 131-141.
  • Art. Narrativität in: Wibilex (http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex)
  • Art. Ethik (AT) in: Wibilex (http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex).

Übersetzungen:

  • Übersetzung von Leviticus, in: Bibel in gerechter Sprache, hg. von Ulrike Bail, u.a., Gütersloh 2006 (3/2007), 182- 236. (in veränderter Form in: Bibel in gerechter Sprache, Gütersloh 4. veränderte und erweiterte Auflage 2011, 147- 187).
  • Übersetzung von Jona in: aaO, 987-990. (in veränderter Form in: Bibel in gerechter Sprache, Gütersloh 4. veränderte und erweiterte Auflage 2011, 749-751.

News und Aktuelles

  • Am Freitag den 30. Januar 2020 12:30-17:30 findet ein Seminartag Biblische Hermeneutik in interkulturellen und interreligiösen Perspektive statt.
    Zentral steht die Abraham-Sara-Hagar Geschichte. Interessierte schreiben bitte eine email an derbelek@uni-mainz.de.
    Im Sommer Semester 2020 wird erstmals ein Oberseminar zum Thema „Mensch Frau forscht!“ zu klassischen und aktuellen Themen der interkulturellen Genderforschung angeboten (vierzehntätig donnerstags 16-18 mit Seminartag). Es richtet sich an Interessierte aller Fächer und Disziplinen v.a. in der Abschlussphase des Studiums und während der Promotion u.a. auch zur Möglichkeit erste eigene Forschungen vorzustellen.

Tagungen

  • Kick-off Tagung zum Thema „Gender in interkultureller und interdisziplinärer Perspektive“ geplant für SommerSemester 2020
  • Internationale Tagung „Alttestamentliche Exegese im Lichte der Traumaforschung“ (Limits and Chances of Trauma Studies for Old Testament Exegesis) in Heidelberg am 23.-25. September 2019 gemeinsam mit Prof. Manfred Oeming (gefördert von der DFG).
  • Internationaler Workshop Po/et(h)ik am 10.-11. Dezember 2015 an der JGU Mainz.
  • 9.Mainzer Moral Meetings zu „Ethik und Zeit“ des EAC am FB01 der JGU Mainz am 22. Januar 2015.
  • Internationales Symposium „Po/et(h)ics“ an der PThU/Groningen im Dezember 2013.