Gender, Diversity und Biblische Literaturen

Das Forschungsfeld „Gender, Diversität und Biblische Literaturen“ analysiert in Lehrveranstaltungen und Forschungs-Aktivitäten die sozio-kulturelle und historische Konstruktion von Geschlechterrollen und Geschlechterverhältnissen. Ein Schwerpunkt bildet dabei die biblische Tradition und wie diese in der Auslegungspraxis geschlechtliche, kulturelle und religiöse Identitäten und Grenzziehungen hervorgebracht hat.

Inhaltsverzeichnis

  1. News und Aktuelles
  2. Tagungen

News und Aktuelles

Ein aktueller Beitrag zur Lehre in Krisenzeiten und dem Beitrag der feministischen Hermeneutik:

Erbele-Küster, D. (2021). #SAYHERNAME (JUDGES 11:40) AND RELATE YOURSELF. Journal of Feminist Studies in Religion, 37(2), 175-178. doi:http://dx.doi.org/10.2979/jfemistudreli.37.2.18

 

Neuerscheinung: Religiöse Rede im Kontext der Pandemie

Mensch Frau* forscht- gemeinsam! im WS 21/22   „Ut omnes unum sint- dass alle eins sind" (Joh 17,21)

Die Frage wie sich das gemeinsame Forschen in der Universitas vollzieht, wird erkundet – nicht zuletzt angesichts der Vereinzelung in den Pandemiesemestern. In der Feministischen Forschung und Praxis spielt Empowerment und Solidarität eine wichtige Rolle ein. Was bedeutet der Leitspruch der JGU, die dieses Jahr ihr 75jähriges Bestehen feiert vor diesem Hintergrund? Es wird auch Raum sein, eigene Forschungsarbeiten, die im Entstehen sind, zu präsentieren. Das Seminar richtet sich an Interessierte aller Fächer und Disziplinen v.a. in der Abschlussphase des Studiums und während der Promotion.   Bei Interesse und Rückfragen email an apl. Prof. Dr. Dorothea Erbele-Küster derbelek@uni-mainz.de

Mensch Frau* forscht!"  lädt ein zum Semesterauftakt  am Donnerstag 15.04.2021 16:15-17:00
mit Viviane Feitner und ihrem Kunstprojekt "Menschenleer-Artenreich"
https://www.kfzkhm.de/menschenleer-artenreich

Bei Interesse an der Teilnahme email an PD Dr. Dorothea Erbele-Küster derbelek@uni-mainz.de

Frau* forscht geht in die dritte Runde! Das interdisziplinäre Oberseminar am FBO1 (für alle Fakultäten offen) wird unter dem Thema stehen: Wer bin ich als Forscher*in?!  Forscher*innen denken darüber in unterschiedlichen Formaten nach. In einzelnen Sitzungen stellen Teilnehmer*innen eine für sie prägende Wissenschaftler*in und ihre Hauptgedanken vor. Es gibt Raum aktuelle Forschungsarbeiten vorzustellen. Außerdem Tipps für das Schreiben einer Forschungsarbeit/eines Exposés!

Im Rahmen von Mensch Frau* forscht! findet anlässlich des Frauentages eine Lyrik LeseNacht statt. Anmeldung bei PD Dr. Dorothea Erbele-Küster bis zum 8. März 2021 (derbelek@uni-mainz.de).

Im Rahmen von Mensch Frau* forscht! fand am Freitag den 5. Februar 2021 ein Seminartag unter dem Titel Rediscovering stolen History statt!Booklet Das Forschungsseminar Mensch Frau* forscht! geht im Sommersemester 2021 in die dritte Runde.

Im interdisziplinären Oberseminar "Mensch Frau* forscht"  stand im WS 20/21 die sprachliche Umgang von Krisenerfahrungen und der  literarische Entwurf von Zukunft zentral.  Begleitende Lektüre  bildete Eva Horn, Zukunft als Katastrophe. Im Sommersemester geht es in die dritte Runde, die unter dem Thema steht: Wer bin ich als Forscher*in?

Ein Rückblick auf das SoSe 2020 Mensch Frau forscht!  auch in Krisenzeiten findet sich in: www.ev.theologie.uni-mainz.de/files/2020/11/MaTheoZ_WiSe-20-21_Final-2.pdf

Cultivating Womanist, Feminist and Queer Relationships in this Neoliberal-Authoritarian Age. A Panel Discussion at the SBL Annual Meeting 2019 in San Diego ist publiziert  lectio difficilior - 1 / 2020 (unibe.ch)

Erasmus lunch lecture Do 21. Januar 2021 Prof.in Dr. Marianne Grohmann von der Universität Wien war zu Gast. Sie sprach zu „Anthropologie und Krise in den Klageliedern“. Erasmus-Studierende u.a. in Wien, Montpellier, Prag berichteten vom Studium trotz und jenseits von Krisenzeiten.

„Kachelgespräche in Lehre und Forschung– Was machen sie mit uns und wir mit ihnen?“ Auftaktveranstaltung am 26. November 2020 um 16:15-17:30.
Im ersten Kachelgespräch soll eine Inventarisierung der Problemlage zu Lehre und Forschung in Covid-19 Krisenzeiten stattfinden. Wo stehen wir zu Beginn des als hybrid angekündigten Wintersemesters, das nun größtenteils digital gestartet ist? Welche Wege wurden bislang erprobt?  Was sind die Herausforderungen für die Universität, für Studierende und Dozierende?

Rereading Classics in times of Corona-Crisis
https://www.schauinsblau.de/?article=lesen-in-zeiten-der-corona-krise

Am Freitag den 30. Januar 2020 12:30-17:30 fand ein Seminartag Biblische Hermeneutik in interkulturellen und interreligiösen Perspektive statt.

Tagungen