Mag. Theol. Ulrike Peisker

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Systematische Theologie und Sozialethik

Peisker, Ulrike

Systematische Theologie und Sozialethik II
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Wallstraße 7-7a
Raum: 01-311
55128 Mainz, DE

Telefon: +49 6131 39 22456

E-Mail: ulrike.peisker@uni-mainz.de

Portrait Peisker, Ulrike

Biographie:

  • Geb. 1993
  • 2012 Abitur
  • Studium der evangelischen Theologie und Anglistik an der Universität des Saarlandes
  • Studium der evangelischen Theologie an der JGU Mainz
  • 2019 Magistra Theologiae
  • seit Okt. 2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Systematische Theologie und Sozialethik an der JGU Mainz (Prof. Dr. Michael Roth)

Forschungsschwerpunkte:

  • Sünde und zwischenmenschliche Schuld
  • Umgangsformen mit Schuld
  • Phänomenologie des Alltags und reformatorische Hermeneutik
  • Promotionsprojekt zur Gestalt und Möglichkeit von Vergebung in zwischenmenschlichen Beziehungen

Publikationen (in Auswahl):

  • Ehrlich selbstlos? Auch Kirche und Theologie reiten auf der modernen Wertschätzungswelle. Ist das richtig? Ein Zwischenruf, in: Publik-Forum Extra Thema 7 (2020), S. 10-12. (gemeinsam mit Michael Roth)
  • Ergötzen ohne Götzendienst. Überlegungen zu einer religiösen Wahrnehmung der Dinge des Daseins, in: Thomas Klie/Jakob Kühn (Hg.): Die Dinge, die bleiben. Reliquien im interdisziplinären Diskurs (rerum religionmum. Arbeiten zur Religionskultur 6), Berlin 2020, S. 111-124. (gemeinsam mit Michael Roth)
  • Pflichtenethik, in: Konstantin Lindner/Mirjam Zimmermann (Hg.): Handbuch ethische Bildung - religionspädagogische Fokussierungen, Tübingen 2020, S. 52-58. (gemeinsam mit Michael Roth; im Erscheinen)
  • Rezension zu: Fritz Breithaupt, Die dunklen Seiten der Empathie, in: JEAC 2 (2020), S. 88-89.
  • Verschwörungstheorien und Religion. Zur theologischen Kritik am Zu-viel-Wissen, in: Matthias Pöhlmann (Hg.): Verborgene Wahrheit? Verschwörungsdenken und Weltanschauungsextremismus (EZW-Texte 269), Berlin 2020, S. 79-94. (gemeinsam mit Michael Roth)

Auszeichnungen:

  • Auszeichnung der Magisterarbeit durch ein einmaliges Leistungsstipendium der Hessischen Lutherstiftung (Titel der Arbeit: "...doch die Verhältnisse, sie sind nicht so. Zwischenmenschliche Schuld und kompensatorische Formen des Umgangs mit ihr als Alternativen zu Vergebung aus theologisch-ethischer Perspektive")
  • Auszeichnung der Magisterarbeit durch das Gutenberg Lehrkolleg