Dominic Frenschkowski

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Praktische Theologie (Prof. Weyer-Menkhoff)

Biographie

  • Geb. 1986, verheiratet, zwei Kinder
  • Studium der Musik und Theologie
  • Leitung des Vorbereitungskurses zur Aufnahmeprüfung für die klassischen Musikstudiengänge im Fach Musiktheorie an der Hochschule für Musik Mainz (SoSe 2010 – WS 2013/14)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Praktischen Theologie (seit Sept. 2016)

Forschungsschwerpunkte

  • Wahrnehmung und Praxis von Wiederholung und Rhythmus in der Religionsausübung
  • Theologie des sakralen Raumes
  • Theologie des Singens und Sprechens
  • Stimme und Ausdruck

Publikationen (in Auswahl)

  • Als Herausgeber: Stephan Weyer-Menkhoff: „Gottes Gabe ist es“ - Was sich zeigt, wenn Religion gezeigt wird. Herausgegeben von Dominic Frenschkowski. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt, 2020.
  • Religion unterrichten in Rheinland-Pfalz. In: Martin Rothgangel, Bernd Schröder (Hrsg.): Religionsunterricht in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Neue empirische Daten – Kontexte – Aktuelle Entwicklungen. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt, 2020. (gemeinsam mit Stephan Weyer-Menkhoff und Stephan Altmeyer)
  • Feuer innerhalb und außerhalb von ASOIAF. Eine religionsphänomenologische Betrachtung. In: Markus May, Michael Baumann, Robert Baumgartner, Tobias Eder (Hrsg.): Die Welt von „Game of Thrones“. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Georg R. R. Martins „A Song of Ice and Fire“. Bielefeld: Transcript-Verlag, 2016.
  • Als Rezensent (ThLZ 12/2017): Peter Zimmerling: Evangelische Mystik.