Stefan Michels

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Kirchen- und Dogmengeschichte (Prof. Breul)

Biographie

  • 08/1993-06/2003 Mitglied der Limburger Domsingknaben
  • 09/2003-06/2007 Gymnasiale Oberstufe am Seminar St. Pirmin in Sasbach/Nordschwarzwald
  • 06/2007 Abitur
  • 05/2008 C-Prüfung zum nebenberuflichen Kirchenmusiker im Einzelfach Orgel (EKHN)
  • 10/2009-10/2015 Studium der ev. Theologie
  • 11/2015-07/2017 Honorardozent am Studienhaus der EKKW Marburg (Philosophiegeschichte, Dogmatik, Kirchengeschichte)
  • 11/2015-06/2016 Wissenschaftliche Hilfskraft (Philipps-Universität Marburg, Prof. Dr. Wolf-Friedrich Schäufele)
  • 07/2016-12/2016 Promotionsstipendium der Hessischen Lutherstiftung
  • 01/2017-12/2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-finanzierten Projekt "Monumenta testium veritatis".
  • 01/2017-12/2019 Edition des 'Opus arduum valde' (Mitarbeit)
  • Seit 01/2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Evangelisch-Theologischen Fakultät der JGU, Lehrstuhl für Kirchen- und Dogmengeschichte der Neuzeit (Prof. Dr. Wolfgang Breul)
  • Ab 02/2020 Gründungsmitglied des Arbeitskreises für musikalische Bibelauslegung (Uni Marburg, gemeinsam mit Prof. Dr. Alexandra Grund-Wittenberg (Altes Testament))

Forschungsschwerpunkte

  • Historiographiegeschichte der Reformationszeit
  • Theologische Musikologie
  • Theologische Bachforschung
  • Lutherische Konfessionskultur der Frühneuzeit
  • Historische Emotionsforschung
  • Historische Methodik und Theoriebildung

Forschungsprojekte

  • "Testes veritatis. Studien zu Transformationen des Vorreformatorischen in der Reformationszeit" (Dissertation. Erstgutachten: Prof. Dr. Wolf-Friedrich Schäufele (Marburg); Zweitgutachten: Prof. Dr. Volker Leppin (Tübingen)), Publikation erfolgt 2021 bei Mohr Siebeck (SMHR).
  • Ab 08/2020: "Gefühlte Wahrheit. Die Musiktheologie J. S. Bachs" (Habilitationsprojekt)
  • Arbeitskreis zur musikalischen Bibelauslegung (seit 02/2020, gemeinsam mit Prof. Dr. Alexandra Grund-Wittenberg (Altes Testament, Marburg))
  • Edition des 'Opus arduum valde' (Mitarbeit, Abschluss 2020), Publikation erfolgt voraussichtlich 2021 bei Brill.

Mitgliedschaften

  • Verein für Reformationsgeschichte
  • Hessische Kirchengeschichtliche Vereinigung
  • Neue Bachgesellschaft
  • Sozietät Prof. Dr. Wolf-Friedrich Schäufele (Marburg)
  • Sozietät Prof. Dr. Volker Leppin (Tübingen)
  • Sozietät Prof. Dr. Wolfgang Breul (Mainz)
  • Arbeitskreis für musikalische Bibelauslegung (Gründungsmitglied)

Publikationen (in Auswahl)

  • Monographie: (eingereichte Dissertationsschrift) "Testes veritatis. Studien zu Transformationen des Vorreformatorischen in der Reformationszeit".
  • Herausgeberschaft: (gemeinsam mit Prof. Dr. Volker Leppin (Tübingen) "Reformanda sive transformanda. 'Transformation' als historiographisch-theologische Deskriptionskategorie", erscheint 2021 bei Mohr Siebeck (SMHR).
  • Aufsätze: 1. "Taktvolle Christologie. Zur Transformation der Figur der Idiomenkommunikation im Weihnachtsoratorium Johann Sebastian Bachs" (im Tagungsband 'Transformation', s.o., erscheint 2021); 2. "Luther(H)us revisited. Von Vorläufern, Wegbereitern und Wahrheitszeugen" (im Sammelband des vergangenen TARF, 09/2019 in Wittenberg, erscheint 2021). 3. "Die 'Protestantisierung' des Mittelalters? Zur Konzeption der evangelischen Wahrheitszeugen als theologiegeschichtliches Transformationsmuster in der Wittenberger Reformation, in: Ebernburg-Hefte 54(2020), S. 33-55.
  • Rezensionen: 1. Zu Wegener, Lydia, Der 'Frankfurter'/'Theologia deutsch'. Spielräume und Grenzen des Sagbaren, Berlin/Boston: De Gruyter 2016, in: ZFDA 147 (3/2018), 412f.; 2. Zu Traulsen, Johannes, Heiligkeit und Gemeinschaft. Studien zur Rezeption spätantiker Asketenlegenden im 'Väterbuch', Berlin / Boston: De Gruyter (Hermeia, N.F. 143), in: ZFDA 149 (1/2020), 122-125; 3. Zu Ringler, Siegfried (Hg.), Vom heiligen Leben der Gertrud von Ortenberg. Nach der Handschrift Brüssel Ms 8507-09, Essen 2017, in: ZFDA 149 (1/2020), 129-132.