Dr. Annette Böckler

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Judaistik (Prof. Lehnardt)

Boeckler, Dr. Annette

Judaistik
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Wallstraße 7-7a
Raum: 01-511
55128 Mainz, DE

Telefon: +49 6131 39 22930

E-Mail: aboeckle@uni-mainz.de

Portrait Boeckler, Dr. Annette

Biographie

  • seit 2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Judaistik | Universität Mainz
  • seit 2017 Rabbinatsausbildung am Leo Baeck College London und Levisson Instituut Amsterdam
  • 2017-2020 Fachleiterin Judentum | Züricher Institut für interreligiösen Dialog (vormals Zürcher Lehrhaus)
  • 2007-2017 Senior Lecturer for Jewish Liturgy & Jewish Biblical Interpretation and Head Librarian | Leo Baeck College, London
  • 2004-2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Bibel und Parschanut, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg
  • 2000-2004 Dozentin für Jüdische Liturgie und Bibelauslegung | Abraham Geiger Kolleg an der Universität Potsdam
  • 2000 Promotion (magna cum laude)
  • 1995-2000 Wissenschaftlicher Sonderauftrag (Promotion) Wuppertal / Universität Münster
  • 1993-1995 Vikariatsassistentin | KiHo Wuppertal
  • 1985-1993 Studium der Theologie, Judaistik und Altorientalistik | Universitäten Tübingen - Bern - Köln - Münster/Westf.

Forschungsschwerpunkte

  • Jüdische Liturgie und Theologie
  • Deutsch-Liberales Judentum des 19. u. 20. Jh.
  • Hermeneutik religiöser Texte
  • Jüdische Bibelauslegung
  • Rabbinisches Judentum
  • Jüdische Ethik

Forschungsprojekte

  • Die Entwicklung des deutsch-liberalen Judentums seit 1810
  • Lehrbuch jüdische Bibelauslegung
  • Lehrbuch jüdischer Gottesdienst

Mitgliedschaften

  • European Association for Jewish Studies (EAJS)
  • British Association for Jewish Studies (BAJS)
  • Verband der Judaisten in Deutschland (VJD)
  • Association for Jewish Studies (AJS)

Publikationen (in Auswahl)

Jüdische Liturgie

  • (im Druck) Why is this Haggadah different? Haggadot in the non-orthodox movements in: Zev Garber (ed.), Haggadah, forthcoming (Anfg. 2021).
  • [Not] Last Words, in: Lawrence A. Hoffman (Hg.), N’ilah: “Closing of the Gates”, Woodstock Vt: Jewish Lights, 2018, S. 177-181.
  • A influência portuguesa sobre o Judaísmo Progressista: Um aspecto negligenciado, Cadernos de Estudos Sefarditas 17 (2017), S. 27-53.
  • Prayerbook Reform in Europe Continued: Bibliography and Developments in Progressive Jewish Liturgy, 1967–2015. European Judaism 49,1 (2016), S. 66–86.
  • The Liturgical Understanding of Psalms in Judaism: Demonstrated with Samples from Psalms 90–106, with a Special Focus on Psalm 92, Mizmor shir leYom haShabbat, European Judaism 48,2 (2015), S. 70–82.
  • We must hold on to our musical tradition, Jewish News, August 7, 2014, S. 14.
  • Miriam’s Cup : The story of a new ritual, European Judaism 45,2 (2012), S. 147-163.
  • Six Understandings of Confession for our time, in: Lawrence A. Hoffman (ed.), We have sinned. Sin and Confession in Judaism, Woodstock, VT, 2012, S. 46-59.
  • The Magic of the Moment: Kol Nidre in Progressive Judaism, in: Lawrence A. Hoffman (ed.), All these vows : Kol Nidre, Woodstock, VT, 2011, S. 39-66.
  • Jüdische Frauen beten. Abriss einer Erfolgsstory, Schlangenbrut 23 (2005), S. 14-18 u. 33.
  • Beten als Lernen und Lernen als göttliches Gebot. Das Gebetbuch als Lehrbuch im Judentum, in: B. Ego; H. Merkel (Hg.), Religiöses Lernen in der biblischen und frühchristlichen Überlieferung, Tübingen: Mohr Siebeck 2005, S. 157-173.
  • Haben wir gelogen oder waren wir schwerhörig? Zur Textgeschichte und Bedeutung des Ashamnu-Gebets, Frankfurter Judaistische Beiträge 31 (2004), S. 125-153.
  • Jüdischer Gottesdienst. Wesen und Struktur. Mit einem Vorwort von Rabbiner John D. Rayner, Berlin: Jüdische Verlagsanstalt, 2002.

 

Deutsch-liberales Judentum

  • From Bavaria via Napoleonic Westphalia and Brazil to London: The Amazing Story of a Chumash. European Judaism 45,2 (2014), S. 130–135.
  • “Service for the Souls”. The Origin of Modern Memorial Services, 1819 to 1938. In: Lawrence A. Hoffman (ed.), May God Remember. Memory and Memorializing in Judaism. Woodstock, VT, 2013, S. 113-126.
  • The Library - A Source of Strength: An imaginary tour through the present and past of Leo Baeck College Library, European Judaism 41,2 (2008), S. 5-17.

 

Jüdische Theologie

  • Ringen mit Gott. Anregungen und Anfragen aus jüdischen Perspektiven, in: Mirjam Schambeck/Winfried Verburg (Hg.), Roadtrips zur Gottesfrage. Wenn es im Religionsunterricht um Gott geht, München, 2019, S. 214-230.
  • Mit Amira Hafner Al Jabaji; Reinhild Traitler-Espiritu, Adonaj, Allah, Allmächtiger. Gottes Name in den Religionen. Bibel heute 213/1 (2018), S. 14-17.
  • Theologische und philosophische Schöpfungskonzepte im Judentum; Aktuelle Ansätze zu Schöpfung, Umwelt und Ökologie im Judentum in: Interreligiöser Think Tank (Hg.), Unsere Erde ─ Gottes Erde? Eine interreligiöse Betrachtung zu Schöpfung und Ökologie aus der Sicht von Judentum, Christentum und Islam. Online Publikation, Interreligiöser Think Tank, Dezember 2018.
  • Nosso Pai e nosso Rei: uma viagem no tempo. DEVARIM - Revista da Associação Religiosa Israelita do Rio de Janeiro 11/no 30 (2016), S. 49-53.
  • What, precisely, is Jewish ‘spirituality’? Jewish News, April 9th, 2015, S. 14.
  • Monotheism, Mission, and Multiculturalism. Universalism then and now. In: Lawrence A. Hoffman (ed.), All the World. Universalism, Particularism and the High Holy Days, Woodstock VT, 2014, S. 30-39.
  • Talvez Chanucá não seja o que você pensa. DEVARIM - Revista da Associação Religiosa Israelita do Rio de Janeiro 9/ No 25 (2014), S. 15-20.
  • Das Schönste, was es gibt auf der Welt . Talmud und Facebook definieren den Begriff höchst unterschiedlich: Was ist wahre Freundschaft? Jüdische Allgemeine 13.06.2013 [Ausg. 24].
  • Jüdisches Gemeindeleben, Religion unterrichten, Januar 2010, S. 3-5.

 

Interreligiöser Dialog

  • Jüdische Schriftauslegung und das Neue Testament, Bibel und Kirche 4 (2019), S. 220-230.
  • Jüdische Kommentare zum Neuen Testament. Hintergrund und hermeneutischer Vergleich, Freiburger Rundbrief NF 2/2013, S. 90-106.
  • Eine Nacht, anders als alle Nächte. Gedanken zu Sederfeiern in Kirchen, Freiburger Rundbrief Heft. 2 (2005), S. 94-107.

 

Jüdische Bibelauslegung

  • Raschi, Ibn Esra und Nachmanides/Ramban: Die klassische Zeit jüdischer Bibelauslegung, Bibel und Kirche 4 (2019), S. 239-248.
  • Das Genie Aaron ben Mosche ben Ascher. Wie die Masoreten das Gotteswort sichern, Welt und Umwelt der Bibel 4 (2018), S. 52-59.
  • Die Tora nach der Übersetzung von Moses Mendelssohn: und die Haftarot nach Simon Bernfeld, Joel Brill, A. Benesch, Schlomo Salman Lipman, Wolff Meir und Josef Weiss. Revision 2015., 4. überarbeitete und erweitere Ausgabe, London, 2015.
  • Nicht wie mein Großvater sagte. Dialog als Prinzip jüdischer Schriftauslegung, Bibel Heute Nr. 192,4 (2012), S. 22-24.
  • Jizchaks Überleben. Bibelarbeit zu Gen 22, in: J. Barthel; H. Eschmann; Chr. Voigt (Hg.), Das Leiden und die Gottesliebe. Beiträge zur Frage der Theodizee (Reutlinger Theologische Studien 1), Göttingen, 2006, S. 18-34
  • “Höre, o Israel, das Göttliche ist überall und wohnt in allem; die vielen sind eins.“ Die inklusive Übersetzung jüdischer liturgischer Texte, Schlangenbrut 24/Nr. 95 (Nov. 2006), S. 17-20.
  • Unser Vater, in: P. van Hecke (Hg.), Metaphor in the Hebrew Bible, (Bibliotheca Ephemeridum Theologicarum Lovaniensium 187), Leuven, 2005, S. 249-261.
  • Gott als Vater im Alten Testament. Traditionsgeschichtliche Untersuchungen zur Entstehung und Entwicklung eines Gottesbildes, 2. Aufl. Gütersloh, 2002.

[Vollständiges Schriften und Publikationsverzeichnis]