Dr. theol. habil. Dorothea Erbele-Küster

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Altes Testament und Biblische Archäologie

Erbele-Küster, Dr. Dorothea

Evangelische Theologie
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Telefon: +49 6131 39 23141

E-Mail: erbele.kuester@uni-mainz.de

Biographie

  • 1989 - 1995 Studium der Evangelischen Theologie an den Universitäten Tübingen und Heidelberg
  • Juli 1995 Erste Theologische Prüfung der Evangelischen Kirche in Württemberg
  • Jan. 1997 - Okt. 1998 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Dez. 1999 Dissertation an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Hamburg: "Lesen als Akt des Betens. Eine Rezeptionsästhetik der Psalmen“ (WMANT 87)
  • Okt. 1998 - Febr. 2001 Gastvikarin der Württembergischen Landeskirche in der Pfälzischen Landeskirche
  • Juni 2001 Ordination als Pfarrerin der Pfälzischen Landeskirche
  • März 2001- Sept. 2002 Postdoc-Stelle im Graduiertenkolleg „Religion und Normativität“ in Heidelberg
  • WS 2002/3 - SS 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg
  • Jan.2004 - Juni 2006 Postdoc-Projekt an der Theologischen Universität der Protestantischen Kirchen in Kampen/NL
  • Juli 2006 - Dez. 2012 Dozentin für Altes Testament an der Protestantisch-Theologischen Universität (PThU) in Kampen/Nl
  • Okt. 2006 – März 2014 Professorin für Altes Testament und Hebräisch an der Fakultät für Protestantische Theologie (FPG) in Brüssel/B
  • Februar 2014 Habilitation im Fach Altes Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der JGU Mainz
  • SS 2014‒SS 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Altes Testament / Biblische Archäologie an der JGU Mainz
  • WS 16/17‒SS 2017 Vertretungsprofessur (W3) an der Theologischen Fakultät im Seminar für Altes Testament an der Karl-Ruprechts-Universität Heidelberg
  • Sept.‒Dez. 2017 Visiting Professor am Jewish Theological Seminary in New York
  • SS 2018 Lehrstuhlvertretung (50%) an der Theologischen Fakultät der Humboldt Universität in Berlin
  • SS 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Altes Testament / Biblische Archäologie an der JGU Mainz (50%)
  • 01.09.2018-31.10.2019 Assistenz Professorin für Altes Testament an der Katholischen Privat-Universität in Linz/Österreich
  • Seit 01.11.2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Gender & Diversität und Biblische Literaturen an der JGU Mainz

Forschungsschwerpunkte

  • Psalmen, Leviticus; Ethik und Kulturanthropologie des Alten Testaments, Traumaforschung, Hermeneutik

Publikationen (in Auswahl)

Monographien

  • Lesen als Akt des Betens. Eine Rezeptionsästhetik der Psalmen (WMANT 87) Neukirchen-Vluyn 2001; reprint bei Wipf and Stock 2013.
  • Körper und Geschlecht. Studien zur Anthropologie von Lev 12 und 15 (WMANT 121) Neukirchen-Vluyn 2008.
  • Body, Gender and Purity in Leviticus 12 and 15 (The Library of Hebrew Bible/Old Testament Studies 539), T@T Clark/Continuum 2017.
  • Verführung zum Guten. Biblisch-Theologische Erkundungen zwischen Ethik und Ästhetik (Theologische Interventionen Bd.3) Stuttgart 2019.

Artikel

  • Art. Narrativität in: Wibilex (http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex)
  • Art. Ethik (AT) in: Wibilex (http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex).
  • Gender Trouble in the Old Testament. Three Models of the Relation between Sex and Gender, in: SJOTS 13 (1/1999) 131-141.
  • Donner naissance aux morts. La relation entre la naissance et la mort dans quelques textes bibliques et leur contexte culturel, in: Les vivants et leurs morts (OBO 257), hrsg. von Jean-Marie Durand, Thomas Römer u. Jürg Hutzli, Fribourg/Göttingen 2012, 187-198.
  • Atempause. Eine kleine Poetik des Gottesnamens ausgehend von Psalm 116, in: Ilse Müllner u.a. (hrsg. v.), Gottes Namen. Im Gedenken an Erich Zenger (HBS 71) Freiburg 2012, 211-226.
  • Eetlezen als program voor een Bijbelse hermeneutiek en anthropologie, in: TT (Tijdschrift voor Theologie) 1/2012, 19-32.
  • Gender in Gesenius revisited, in: Biblische Exegese und hebräische Lexikographie. Das „Hebräisch-Deutsche Handwörterbuch“ von Wilhelm Gesenius als Spiegel und Quelle alttestamentlicher Forschung 200 Jahre nach seiner ersten Auflage, hrsg. von Stefan Schorch und Ernst-Joachim Waschke, (BZAW 427) Berlin 2013, 41-55.
  • Eine Orientierung im Feld der ethischen Diskurse in und mit dem Alten Testament. Eine Response auf Christian Frevel (Hg.), Mehr als Zehn Worte? Zur Bedeutung des Alten Testaments in ethischen Fragen (QD 273) in: ZAR 22 (2016) 316-322.
  • Zur Anthropologie der Ethik der Liebesgebote in: Individualität und Selbstreflexion in den Literaturen des Alten Testaments, hrsg. v. Andreas Wagner / Jürgen van Oorschot, (Veröffentlichungen der Gesellschaft für Wissenschaftliche Theologie) Leipzig 2017, 341-354.
  • Biblische Anthropologie und Ethik, in: Was ist Theologische Ethik? von Markus Held/Michael Roth, Berlin 2018, 339-351.
  • Senses Lost in Paradise? On the Interrelatedness of Sensory and Ethical Perceptions in Genesis 2-3 and Beyond, in: Sounding Sensory Profiles in Ancient Near East; hrsg. von Annette Schellenberg/Thomas Krüger, Atlanta 2019, 145-160.
  • Archaeological and Textual Evidence for Menstruation as Gendered Taboo in the Second Temple Period? in: Gender and Social Norms in Ancient Israel, Early Judaism and Christianity. Texts and Material Culture (Journal of Ancient Judaism. Supplements 28) hrsg. von Michaela Bauks/Katharina Galor, Göttingen 2019, 169–184.

Übersetzungen

  • Übersetzung von Leviticus, in: Bibel in gerechter Sprache, hg. von Ulrike Bail, u.a., Gütersloh 2006 (3/2007), 182- 236. (in veränderter Form in: Bibel in gerechter Sprache, Gütersloh 4. veränderte und erweiterte Auflage 2011, 147- 187).
  • Übersetzung von Jona in: aaO, 987-990. (in veränderter Form in: Bibel in gerechter Sprache, Gütersloh 4. veränderte und erweiterte Auflage 2011, 749-751.