Termine der Evangelisch-Theologischen Fakultät

Termine
07.12.2017
Café International

Am 7. Dezember findet das nächste Cafe international statt (16 Uhr, Raum 01-624, Kath. Fak.).
Das Cafe international bietet:

  • Informationen über Erasmusstudium in Europa
  • Informationen zum Verfahren an der Fakultät (Verfahrensschritte und –termine)
  • Gespräche mit ehemaligen Erasmus-Studierenden
  • Skype-Gespräche mit Mainzer Erasmus-Studierenden in Rom, Oslo und Prag.
  • Lockere Cafe-Runde um Fragen im kleineren Kreis stellen zu können.

Weitere Informationen
 

17.10.2017 - 06.02.2018
Fakultätsvorlesung

„Gott wünscht, dass wir soziale Wesen sind“ (Laktanz): Die Fakultätsvorlesung (HS 15 / 18:15 Uhr) geht den Hintergründen und Positionen zu Freundschaft, Partnerschaft, Ehe und Familie im Christentum nach und thematisiert Lebensentwürfe von der Zeit des Alten Israels über die Neubestimmung von Beziehungen und ihrer Ethik im frühen Christentum, in Pietismus und Judentum bis zur „Ehe für alle“:

  • 17.10.17: Kristian Fechtner: Die kirchliche Trauung im Umbruch
  • 24.10.17: Walter Dietz: Ehe für alle?
  • 07.11.17 (Hörsaal P 4!): Agustinus Gianto: Mainzer Theologische Gespräche
  • 14.11.17: Gisa Bauer: Pille und Kirche: eine Beziehungskatastrophe
  • 21.11.17: Friedrich Wilhelm Horn: Hauskirche und Hausgemeinde in neutestamentlicher Zeit
  • 28.11.17: Michael Roth: Freundschaft – ein ethisches Gut?
  • 05.12.17: Ruben Zimmermann: „Guter und unguter Sex“ im Neuen Testament
  • 12.12.17: Wolfgang Zwickel: Die Genesis als Familiengeschichte
  • 19.12.17: Wolfgang Breul: Ehe für keinen? Die Ehekritik in der Schule Jakob Böhmes und im radikalen Pietismus
  • 09.01.18: Andreas Lehnardt: Scheidung und Aguna im Judentum
  • 16.01.18: Doris Prechel/ Sebastian Grätz: Die Familie zuerst: Erbe und Erbfolge im Alten Testament und im Alten Orient
  • 23.01.18: Stephan Weyer-Menkhoff: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei: die Gabe der Ehe
  • 30.01.18: Sonja Beckmayer: Die Familienbibel
  • 06.02.18: Ulrich Volp: „Gott wünscht, dass wir soziale Wesen sind.“ Zur Neubestimmung von Beziehungen im frühen Christentum Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!