Dr. Paul Metzger

Lehrbeauftragter am Seminar für Neues Testament

 

1. Biographie

  • Studium der Evangelischen Theologie in Bethel/Bielefeld, Marburg, Rom, Heidelberg
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Mainz von 2000-2005
  • Pfarrer der Evangelischen Kirche der Pfalz
  • Dozent für Neues Testament und Bibeldidaktik an der Universität Koblenz-Landau
  • Fachreferent für Catholica am Konfessionskundlichen Institut Bensheim

2. Forschungsschwerpunkte

  • Katholische Fundamentaltheologie
  • Biblische Theologie
  • Theologische Hermeneutik
  • Die Offenbarung des Johannes
  • Der 2. Thessalonicherbrief 

3. Forschungsprojekte

  • Schrifthermeneutik in kontrovers- und fundamentaltheologischer Perspektive 

4. Publikationen (in Auswahl)

  • Katechon. II Thess 2,1-12 im Horizont apokalyptischen Denkens, BZNW 135, Berlin/New York 2005.
  • Bibel auslegen. Exegese für Einsteiger, Praxishandbuch Bibel, Stuttgart 2010 (mit Markus Risch).
  • Bibel unterrichten. Basiswissen – Bibeldidaktische Grundfragen – Elementare Bibeltexte, Praxishandbuch Bibel, Stuttgart 2011 (mit Michael Landgraf).
  • Der Teufel, Wiesbaden 2012.
  • Die geheime Offenbarung – Zur Autorität der Schrift im IV Esr, in: Scriptural Authority in Early Judaism and Ancient Christianity, hg.v. Géza G. Xeravit/Tobias Nicklas/ Isaac Kalimi, DCLS 16, Berlin-New York 2013, 207-224.
  • Brennpunkt Ökumene, Speyer 2014.
  • „Tropfen und Rauch“ (4Esr 4,50) – Das Zeitverständnis im apokalpytischen Denken, in: Zeit, hg.v. Dorothea Sattler/Michael Wolter, JBTh 28, Neukirchen-Vluyn 2014, 47-67.
  • Der Lieblingsjünger und die normative Kraft des Fiktiven. Kanonische Fiktionalität als fundamentaltheologisches Problem, in: Wie Geschichten Geschichte schreiben, hg.v. Susanne Luther/Jörg Röder/Eckhart D. Schmidt, WUNT II 395, Tübingen 2015, 253-273.
  • Unter dem Feigenbaum – Narrative Exegese und Erzählung als Mitteilung des Glaubens, US 70, 2015, 250-263.