Meldungen 2016

Archiv 2016
09.12.2016
Drittmittelantrag bewilligt

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wird die von Prof. Dr. Ulrich Volp verantwortete Summer School „German (and) Theology“ 2017 mit insgesamt EUR 18.500 unterstützen. Die Förderung ermöglicht die Ausschreibung von bis zu zehn Vollstipendien für ausländische Doktorandinnen und Doktoranden, die im Rahmen der Summer School einen tiefen Einblick in deutschsprachige theologische Forschung und ihre Sprachstrukturen erhalten. Die Summer School findet vom 3.-21.7.2017 zum dritten Mal an der Mainzer Ev.-Theol. Fakultät statt und hat in den vergangenen Jahren Teilnehmerinnen und Teilnehmer von renommierten Universitäten aus zehn verschiedenen Ländern nach Mainz gelockt. (Flyer)
Weitere Informationen

29.11.2016
Erfolgreicher Antrag auf eine Polen-Gastprofessur
Bildlink

Im Wintersemester 2017/18 wird Dr. Maciej Ptaszynski (siehe Bild) Historiker an der Univertät Warschau und Kenner der Reformationsgeschichte Ostmitteleuropas, im Rahmen der Polen-Gastprofessur an die Universtität Mainz kommen und auch Lehrveranstaltungen für die Evangelische Theologie anbieten. Ein gemeinsamer Antrag von Prof. Wolfgang Breul, Prof. Dr. Irene Dingel (IEG Mainz), Prof. Dr. Jan Kusber (Arbeitsbereich Osteuropäische Geschichte der JGU) und Prof. Dr. Matthias Schnettger (Arbeitsbereich Neuere Geschichte der JGU) war erfolgreich.

29.11.2016
Zweites Internationales Seminar an der Theologischen Fakultät in Mainz
Bildlink

Mit der zweiten Phase des LOB-Projekts ab Januar 2017 wird es regelmäßig internationale Seminar in Mainz geben, bei denen Dozenten (und manchmal auch Studierende) von Erasmus-Partneruniversitäten nach Mainz kommen. Das erste Seminar findet bereits am 4.-6. Januar mit Prof. Dr. Charlotte Methuen aus Glasgow (mit acht Studierenden aus Glasgow) statt.

Das zweite internationale Seminar findet im Sommersemester mit Prof. Dr. Lothar Vogel (siehe Bild) von der Waldenser-Fakultät in Rom statt. Thema: „Religiöse Minderheiten und die Rolle von Frauen: Waldenser – Hussiten – Täufer – Mährische Brüder – Herrnhuter“ (Seminarsprache deutsch). Das Seminar findet ebenfalls in Blockform statt. Termin: 30. Juni (12.30 -19.00 Uhr)/1. Juli (10-18 Uhr) und 7./8. Juli (Zeiten wie zuvor).

Für das Wintersemester ist ein drittes internationales Seminar mit Dr. Macie Ptaszynski aus Warschau geplant (Inhaber der Polen-Gastprofessur).

22.11.2016
Neuerscheinung
Bildlink

Michael Roth/Ulrich Volp (Hgg.), Gut, besser, am besten. Ethische, theologische und historische Reflexionen zu Leistung und Erfolg in Sport, Kirche und Gesellschaft, Leipzig 2016.

»Leistung führt zu Erfolg und Erfolg beruht auf Leistung« – so lässt sich das Versprechen der bürgerlichen Gesellschaft ausdrücken. Nirgends ist dieses Versprechen so präsent wie im zeitgenössischen Sport. Heute stellt das Leistungsprinzip den einzigen öffentlich rechtfertigungsfähigen Maßstab der Statusvergabe dar, über den die postmoderne Gesellschaft ihrem Selbstverständnis nach verfügt, doch wird immer wieder auch Kritik an dem Leistungsprinzip geäußert. Gerade die Kirchen beteiligen sich an einer solchen Kritik und mahnen, auch dem Menschen, der zu keiner Leistung fähig ist, die Achtung nicht zu versagen.
Das Buch, das im Rahmen des Mainzer Forschungsbereichs „Ethik in Antike und Christentum“ entstanden ist, beleuchtet die unterschiedlichen ethischen, theologischen und historischen Diskurse zu Leistung und Erfolg im Schnittfeld von Sport, Gesellschaft und Kirche.

25.12.2016
Universitätsgottesdienst

Predigt:           „... gibt der Welt ein‘ neuen Schein“ – Martin Luther
Prediger:         Universitätsprediger Prof. Dr. Kristian Fechtner
Kirchenmusik: Johann Sebastian Bach (1685-1750) „Jauchzet, frohlocket“ (aus dem „Weihnachtsoratorium“) (BWV 248)

02.12.2016 - 10.12.2016
Auslandsaufenthalt

Prof. Dr. Volker Küster nimmt als berufenes Mitglied an der Vollversammlung der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS) in Stellenbosch, Südafrika teil.

01.12.2016 - 07.12.2016
THEOMentoring startet zum 3. Mal
Bildlink

Sie sind neugierig oder auf der Suche nach
... verschiedenen Berufsperspektiven für Theologen?
... Einblicken in die Berufsfelder bspw. von Religionslehrern oder Pfarrerinnen?
... Anregungen, was man mit dem Theologiestudium sonst noch machen kann?
... außeruniversitärer Begleitung Ihres Studiums?
Dann machen Sie bei THEOMentoring mit!

Das Programm bietet Ihnen nun zum 3. Mal die Möglichkeit, ab Januar 2017 für 6 Monate mit einem/r berufstätigen Theologen/in ein Mentoring-Tandem zu bilden. Durch den Austausch in persönlichen Gesprächen gewinnen Sie authentische und persönliche Einblicke in das breite Spektrum der Berufsfelder von Theologinnen und Theologen.

Auch der  Blick über den Tellerrand des „klassischen“ Gemeindepfarramts und Lehramts hinaus ist möglich!
Das Team von THEOMentoring unterstützt Sie bei der Mentorensuche und begleitet Ihr Tandem.
Schicken Sie Ihre formlose Anmeldung bis zum 7.12.16 an oder .
Voraussetzung: Sie sollten mind. im 3. Semester sein.
Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie unter: www.syntheo.uni-mainz.de oder sprechen Sie uns an!
Flyer

29.11.2016
Auslandsstudium mit Erasmus: Café International
Bildlink

Bern oder Budapest? Glasgow oder Wien? Der Evangelische-Theologische Fakultät bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten für das Theologiestudium im Ausland. Das EramsusPlus-Programm erleichtert Ihnen bürokratisch und finanziell einen Auslandsaufenthalt.
Sie wollen mehr erfahren? Beim Café International berichten ehemalige Erasmusstudierende und aktuelle – live per Skype – von ihren Erfahrungen im Ausland. Daneben gibt es in gemütlicher Runde mehr Informationen zu ErasmusPlus und den Partneruniversitäten.
Wir freuen uns auf Sie!

Café International
Dienstag, 29. November 2016
18.15 Uhr in Raum 01-612 und 01-624

www.syntheo.uni-mainz.de

Flyer

19.11.2016
Vortrag

Prof. Dr. Volker Küster hält in der Sektion "Bible and Visual Art (together with Global Education and Research Technology Sektion) einen Vortrag über "The Bible through the Eyes of 'the others' - Teaching Visual Arts and Intercultural Theology".

01.12.2016
Antrittsvorlesung

E i n l a d u n g zur Antrittsvorlesung im Rahmen des Habilitationsverfahrens von Dieter T. Roth Ph.D. über „Das Staurogramm in den neutestamentlichen Handschriften: Zeichen der frühchristlichen Ikonographie und ‘Scribal Culture‘ “Donnerstag, den 1. Dez. 2016,  16 h c. t., Auditorium Maximum (Alte Mensa) Johann-Joachim-Becher-Weg 5
DER DEKAN

15.11.2016 - 17.11.2016
Intensivkurs

Prof. Dr. Volker Küster gibt einen Intensivkurs bei der jährlichen Vollversammlung der Society of Biblical Literature in San Antonio, Texas, zum Thema "Intercultural Theology" am Overseas Ministries Study Center (OMSC) in New Haven, CT.

27.11.2016
Universitätsgottesdienst

Predigt: „Hoffnung in Hoffnungslosigkeit“ – Jeremia 23, 5-6
Prediger: Dr. Ursula Baltz-Otto (Mainz)
Kirchenmusik: Johann Sebastian Bach (1685-1750) „Schwingt freudig euch empor“ (BWV 36

10.11.2016
Antrittsvorlesung

E i n l a d u n g zur Antrittsvorlesung im Rahmen des Habilitationsverfahrens von Dr. theol. Benedikt Hensel über „Zum Topos der ‘fremden Frau‘ im Alten Testament“ Donnerstag, den 10. Nov. 2016,  16 h c. t., Auditorium Maximum (Alte Mensa) Johann-Joachim-Becher-Weg 5
DER DEKAN

28.10.2016 - 29.10.2016
Expert-meeting

Zum Abschluss der GLK-Lehrfreisemesterförderung von Prof. Dr. Volker Küster findet ein zweitägiges Expert-meeting zum Thema „Theologie und Kunst unterrichten statt“.
Weitere Informationen

08.11.2016
Vortrag

E i n l a d u n g zum öffentlichen Vortrag im Rahmen des Habilitationsverfahrens von Dr. Dieter T. Roth, PhD über „ ‘The Return of Yhwh to Zion‘ in der neutestamentlichen Christologie von N. T. Wright: Hermeneutischer Schlüssel oder Verschluss“. Dienstag, 8. Nov. 2016, 16 h c. t., N1 (Muschel)
DER DEKAN

25.10.2016
Bücherspende für die Abteilung Hessische Kirchengeschichte
Bildlink

In Zeiten knapper Mittel für die Bücherbeschaffung ist es erfreulich, wenn Fachbücher schmal bestückte Abteilungen unserer Bereichsbibliothek auffüllen können. Prof. Dr. Dr. Johannes Schilling aus Kiel, ein exzellenter Kenner nicht nur der Reformationsgeschichte, sondern auch der hessischen Kirchengeschichte hat der Bereichsbibliothek Evangelische Theologie seine persönlichen Bestände zur hessischen Kirchengeschichte überlassen. Prof. Dr. Wolfgang Breul freut sich über eine dreistellige Zahl von Bänden, die nun die Abteilung hessische Kirchengeschichte bereichern. Sie stehen in Kürze zur Verfügung.

24.10.2016
Fakultätszeitschrift WiSe 2016/2017
Bildlink

Sehr geehrte Damen und Herren,
angefügt ist die erste Ausgabe von MaTheoZ Mainzer Evangelisch-Theologische Zeitschrift. Die Zeitschrift spiegelt unterschiedliche Aktivitäten aus dem Bereich unserer Fakultät und enthält Beiträge sowohl der Studierendenschaft als auch aus dem Bereich des Lehrkörpers. Die Fakultät freut sich, nun auch auf diese Weise Einblicke in unsere tägliche Arbeit gewähren zu können.
Viel Freude beim Lesen,
Ihr Dekan
Download

09.11.2016
Theogather

Eine gute Gelegenheit mit Kommilitonen und Professoren ins Gespräch zu kommen, neue Gesichter kennezulernen und viel Neues zu erfahren.
Alle sind herzlichst eingeladen!
Weitere Informationen

21.10.2016
Internationales Seminar: Geschichte der Reformation in Europa 4.-6. Januar in Mainz
Bildlink

Die Evangelisch-Theologische Fakultät (Prof. Dr. Wolfgang Breul) veranstaltet im Wintersemester gemeinsam mit dem Department „Theology and Religious Studies“ der University of Glasgow ein gemeinsames Seminar zur Geschichte der Reformation in Europa (Reformation international). Acht Studierende aus Schottland werden gemeinsam mit acht Studierenden aus Mainz die Reformation in Europa in unterschiedlichen Ländern erkunden. Neben einem zweitägigen Blockseminar wird auch eine Exkursion in die Mainzer Umgebung und gemeinsame abendliche Unternehmungen zum Programm gehören. Es sind noch zwei Plätze frei, die in der Reihenfolge der Anmeldungen die Teilnahme erhalten. Das Seminar gehört zum Modul LM 9B, Seminararbeiten können geschrieben werden.

27.10.2016
Vortrag

Im Rahmen der Jahrestagung für ev. Religionslehrkräfte in Rheinhessen referiert Frau Prof. Dr. Christiane Tietz von der Universität Zürich am 27. Oktober 2016 um 10 Uhr über das Thema: Reformatorische Freiheit heute. Der Vortrag findet in der ESG-Kirche statt. Frau Prof. Dr. Tietz hatte bis vor wenigen Jahren den Lehrstuhl für Systematische Theologie (Dogmatik) an der hiesigen Universität inne. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!“
Weitere Informationen

02.11.2016
Vortrag

E i n l a d u n g zum öffentlichen Vortrag im Rahmen des Habilitationsverfahrens von Dr. theol. Benedikt Hensel über "Der Eine oder einer unter Vielen! – Zur Frage des Monotheismus in nach-exilischer Zeit“. Mittwoch, dem 2. Nov. 2016, 16 h c. t., N2 (Muschel)
DER DEKAN

30.10.2016
Universitätsgottesdienst

Predigt:           „Meister des Evangeliums“ – Römer 3, 28
Prediger:         Prof. Dr. Jörg Ulrich (Universitätsprediger Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Kirchenmusik: „Meister des Evangeliums“ – Römer 3, 28

08.11.2016
Studiennachmittag im Erbacher Hof

Forum Biblische Archäologie, 14.00 Uhr: 
In diesem Jahr widmet sich der Studiennachmittag den Ausgrabungen von Y. Garfinkel in Khirbet Qeiyafa. Sie wurden in den letzten Jahren nicht nur in der wissenschaftlichen Fachdiskussion, sondern teilweise auch in der breiten Öffentlichkeit heftig diskutiert. Der Ausgräber verband seine Ausgrabungen sehr stark mit der Struktur des Gebietes Judas und der Bedeutung Judas in der Zeit Davids. An diesem Nachmittag sollen diese Ausgrabungen vorgestellt und kritisch in einen zeitgeschichtlichen Rahmen gestellt werden.
Weitere Informationen
 

19.10.2016 - 23.10.2016
Präsentation der neuen Lutherbibel auf der Buchmesse

In der Fassung von 1545 war die Lutherbibel in Deutschland bis ins 19. Jahrhundert in Gebrauch. Allerdings kursierten zuletzt ca. 11 unterschiedliche Versionen dieser Luther-Bibel. 1892 gab es dann eine kirchenamtlich durchgesehene Ausgabe. 1956 wurde der Text des Neuen Testaments revidiert, 1964 derjenige des Alten Testaments und 1970 derjenige der Apokryphen. Weitere Revisionen schlossen sich 1975 und 1984 an.
Im Oktober 2016 wird eine neue Lutherbibel auf den Markt kommen und gleichzeitig als download gratis zur Verfügung stehen. Mit dieser Drucklegung kommt ein fast zehnjähriger Überarbeitungsprozess zu Ende, an dem aus der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz Sebastian Grätz (Altes Testament), Friedrich W. Horn (Neues Testament) und Wolfgang Zwickel (Kartenmaterial) beteiligt waren. Nach etlichen Vorarbeiten beschloss der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland vor etwa zehn Jahren eine ‚Durchsicht‘ mit dem Ziel, diese bis 2017 vorzulegen. Am Ende wurde es dann keine Durchsicht, sondern eine durchgehende Revision. Hierbei wurde auf zweierlei insbesondere geachtet: a) es sollte in der Übersetzung eine größere sprachliche Genauigkeit des hebräischen, aramäischen oder griechischen Ausgangstextes hergestellt werden, der die zwischenzeitlichen Veränderungen in der Textgeschichte berücksichtigt; b) es sollte diese Übersetzung der Sprachkraft Luthers gerecht werden, so dass auch im neuen Zieltext Luther wiedererkannt wird.
 
Es gehört zur Revision 2017, dass auch alle Überschriften, Fettdrucke, Kartenmaterial, Randtexte, Verweise etc. überprüft und neu gestaltet wurden. In der neuen Lutherbibel haben von etwa 31.000 Versen des Alten und Neuen Testaments knapp 40% eine Änderung erfahren.
 

http://www.ekd.de/lutherbibel/

https://www.evangelisch.de/inhalte/138994/05-10-2016/bibelgesellschaft-praesentiert-lutherbibel-2017-auf-buchmesse

https://www.ekd.de/aktuell/2016_06_16_andruck_lutherbibel_2017.html

10.10.2016
Gastvorlesung

Prof. Dr. Volker Küster hält eine öffentliche Gastvorlesung zum Thema "Zwischen Pancasila und Fundamentalismus. Christliche Kunst in Indonesien" an der Theologischen Fakultät der Christlichen Universität in Yogyakarta (UKDW) und stellt sein neues Buch vor.

04.10.2016
Vortrag

Prof. Dr. Volker Küster hält einen öffentlichen Gastvortrag am Theologischen Seminar Jakarta (STT), Indonesien und präsentiert sein neues Buch "Zwischen Pancasila und Fundamentalismus. Christliche Kunst in Indonesien".
Weitere Informationen

15.11.2016
Mainzer Theologische Gespräche

Prof. Dr. Matthias Petzoldt (Universität Leipzig) hält ihm Rahmen der "Mainzer Theologischen Gespräche" am 15.11.2016, 18.15 Uhr, im N6 (NatFak) einen Vortrag „Feuerbachs Interesse an Luther“ mit anschließendem Empfang. Der Dekan der Evangelisch-Theologischen Fakultät, der Lehrstuhl für Systematische Theologie und die Fachschaft Evangelische Theologie laden dazu herzlich ein.
Weitere Infomationen

29.09.2016 - 02.10.2016
Panelserie zur Kirchenzucht in der Frühen Neuzeit

Prof. Dr. Wolfgang Breul hat gemeinsam mit Kollegen aus Berlin (Alexander Schunka), Chapel Hill (Terence McIntosh) und Arcata (Benjamin Marschke) für die diesjährige Konferenz der German Studies Association vom 29. Sept. bis 2. Okt. in San Diego (USA) eine Panelserie zur Kirchenzucht in der Frühen Neuzeit organisiert: „Discipline, Control, and Coercion in Early Modern Germany”. Es geht darum, dieses Thema, das in den großen Theoriekonzepten der „Sozialdisziplinierung“ und der „Konfessionalisierung“ eine zentrale Rolle spielte, im Lichte neuerer Forschungen zu untersuchen. Wolfgang Breul wird einen Vortrag halten zur Rolle der Kirchenzucht im Halleschen Pietismus unter dem Thema „Church Discipline and Pastoral Care. Pietism in Waldeck and Beyond”.

16.09.2016
Personalia

Prof. Dr. Volker Küster ist in die Kammer für Migration und Integration der 12. Synode der EKD berufen worden, die ihre konstituierende Sitzung anlässlich des EKD-Kammertages hat.

16.09.2016
Publikation

Isaac Kalimi (ed.), Bridging between Sister Religions: Studies of Jewish and Christian Scriptures Offered in Honor Prof. John T. Townsend (The Brill Reference Library of Judaism 51; Leiden and Boston: E. J. Brill, 2016), xviii + 340 pages.

This volume is a collection of fresh essays in honor of Professor John T. Townsend. It focuses on the interpretation of the common Jewish and Christian Scripture (the Hebrew Bible/Old Testament) and its two off-shoots (Rabbinic Judaism and the New Testament), as well as on Jewish–Christian relations.  The contributors, who are prominent scholars in their fields, include: James L. Crenshaw, Göran Eidevall, Anne E. Gardner, Lawrence M. Wills, Cecilia Wassen, Robert L. Brawley, Joseph B. Tyson, Eldon J. Epp, Yaakov Elman, Rivka Ulmer, Andreas Lehnardt, Reuven Kimelman, Bruce Chilton, and Michael W. Duggan.

25.09.2016
Universitätsgottesdienst

Predigt:           „Kann man Liebe gebieten?“ – Markus 12, 28-34
Prediger:         Prof. Dr. Michael Roth
Kirchenmusik: „Herr Gott, dich loben alle wir“ (BWV 130)

22.10.2016
Infotag zum Schnupperstudium

 Das diesjährige Schnupperstudium Evangelische Theologie an der Universität Mainz beginnt am Samstag, dem 22. Oktober 2016, von 10-14h mit einer Info-Veranstaltung in der Fakultät. Hieran können alle interessierte Schülerinnen und Schüler teilnehmen, auch wenn sie nicht in der Woche vom 24.-28. Oktober 2016 am normalen Uni-Leben mit Vorlesungen und Seminaren schnuppern wollen. Anmeldungen nimmt Prof. Friedrich Horn entgegen

26.08.2016
Schnupperstudium
Mit dem Ziel, Schülerinnen und Schüler eingehend über Studieninhalte und Studienanforderungen zu informieren und ihnen einen Einblick in den Ablauf eines Studiums zu ermöglichen, gibt es am Fachbereich 01 (Evangelisch-Theologische Fakultät) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ein neues Angebot. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 sowie Abiturientinnen und Abiturienten haben die Möglichkeit, sich um ein Schnupperstudium zu bewerben. Damit erhalten sie die Gelegenheit, eine Studentin oder einen Studenten für etwa eine Woche auf dem Campus zu begleiten. Gemeinsam besuchen sie Lehrveranstaltungen, außerdem steht ihnen ihre Patin oder ihr Pate für alle Fragen rund um das Studium und das studentische Leben zur Verfügung. Bei weitergehenden Fragen können die Teilnehmer eine Studienberatung aufsuchen.
Die Lehrveranstaltungen finden während der Vorlesungszeit wöchentlich statt. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist nicht notwendig.
Die Veranstaltungen des Schnupperstudiums stehen Ihnen ohne Anmeldung offen. Sollten Sie nicht persönlich kommen können, finden Sie viele Inhalte auch im Internet.
Melden Sie sich bei Interesse an bei: . Gemeinsam mit ihrer Patin/ihrem Paten erstellen wir zu Beginn des ersten Tags einen Wochenplan für das Schnupperstudium, der Ihre Interessen berücksichtigt.
Weitere Informationen
04.09.2016 - 09.08.2016
Vortrag
Auf dem “22nd Congress of International Organization for the Study of the Old Testament (IOSOT), Stellenbosch, 4.-9.9.2016” wird Dr. Benedikt Hensel einen Vortrag halten zum Thema “The Construction of ‘Israelite’-Identity in Ezra/Nehemiah in response to the competing ‘Israel’ in Samaria".
04.09.2016 - 09.09.2016
Vortrag
Auf dem “22nd Congress of International Organization for the Study of the Old Testament (IOSOT), Stellenbosch, 4.-9.9.2016” wird Dr. Benedikt Hensel einen Vortrag halten zum Thema “The Construction of ‘Israelite’-Identity in Ezra/Nehemiah in response to the competing ‘Israel’ in Samaria".
18.08.2016 - 20.08.2016
Vortrag

Auf der Sixteenth Century Society Conference vom 18.-20.08.2016 in Brügge/Belgien wird Dr. Thomas Hahn-Bruckart einen Vortrag halten zum Thema „The Construction of Religious Deviance in the Early Wittenberg Reformation: Strategies and Semantics“. 

20.07.2016
Dr. Karl-Heinz Dejung verstorben.

Unser langjähriger Lehrbeauftragter Karl-Heinz Dejung ist im Alter von 75 Jahren verstorben. Die Fakultät verliert mit ihm einen versierten und kompetenten Mitarbeiter.

Mit Karl-Heinz Dejung ist einer der letzten Lotsen aus der großen Zeit der klassischen Ökumenischen Bewegung von Bord gegangen. Seine Heidelberger Dissertation „Die ökumenische Bewegung im Entwicklungskonflikt 1910-1968“ (1972/73) ist schnell zu einem Standardwerk der akademischen Disziplin Ökumenik geworden. Aber Dejungs Weg führte ihn von der Forschung in verschiedene kirchliche Arbeitsfelder rund um Mission und Ökumene. Der Gossner Mission in Mainz (seit 1978) etwa verordnete er dabei – inspiriert vom Geist der Urban Industrial Mission – Industriepraktika. Das Zentrum Ökumene der EKHN in Frankfurt verdankt ihm zukunftsträchtige Impulse (seit 1995). Der Eintritt in den „Unruhestand“ markiert gleichzeitig die Rückkehr an die Universität. Für zehn Jahre (2004-2014) nahm er einen Lehrauftrag an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg Universität wahr. Sein Interesse galt dabei zunehmend interreligiösen Fragestellungen. Im Wintersemester 2013/14 ließ er sich zu einer Vorlesung herausfordern, die seine Erfahrungen mit der Ökumenischen Bewegung aus interkultureller Perspektive Revue passieren liessen. 2015 erschien aus Anlass seines 75. Geburtstages eine Auswahl seiner Predigten und Aufsätze unter dem Titel „Ökumene Leben“. Sie sind das Vermächtnis eines engagierten Streiters für die ökumenische Utopie in Kirche, Theologie und Zivilgesellschaft.

Ausführlicher Nachruf

17.07.2016 - 20.07.2016
Vorträge

Herr Dr. Benedikt Hensel wird vom 17.-20.07.2016 am European Association of Biblical Studies Annual Meeting (EABS) 2016 in Leuven teilnehmen und dort auf zwei Sessions Vorträge halten zu den Themen “Religious Culture in Persian times Samaria: an ‘Israelite’, non-Judean form of post-exilic Yahwism”, und “Intended Ambiguity in the Ezra-Nehemiah and in its Reception of the Tora? The question of intermarriage”.

20.07.2016
Podiumsdiskussion: Should we live forever? Aging/Longevity/Mortality in biological and ethical perspectives

In Kooperation mit dem Institut für Molekularbiologie (IMB) und der Graduiertenschule „Life Science – Life Writing“ hat das Zentrum für Ethik in Antike und Christentum (e/αc) eine Veranstaltung zur Frage nach Alterung, Langlebigkeit und Sterblichkeit des Menschen organisiert. Durch neuere Forschungen im Bereich der Molekularbiologie ist der Traum von einem Aufhalten des Alterungsprozesses neu belebt worden. Aber welche ethischen Fragen ergeben sich daraus? Ist es überhaupt wünschenswert, das individuelle Lebensalter auf 120 oder mehr Jahre hin auszudehnen? Handelt es sich nicht um ein Zerdehnen des Sterbensprozesses, ohne dass damit qualitativ erstrebenswertes Leben verlängert wird? Was bedeutet es für die Gesellschaft, wenn gleichzeitig 7-8 Generationen leben? Das Problemfeld rührt an Grundfragen von Krankheit, Lebenssinn und Menschsein, die ethisch reflektiert werden müssen.
Namhafte Experten wie Prof. Peter H. Krammer (DKFZ, Heidelberg), Prof. Christine Overall (Queens University, Kingston/CA) und Prof. Christofer T. Scott (Stanford Center for Biomedical Ethics) werden am 20. Juli 2016, 17.00 Uhr in einer Podiumsdiskussion im imb (Ackermannweg 4, Uni Campus) zum Thema Stellung nehmen. Zu dieser öffentlichen Veranstaltung sind alle Gäste herzlich willkommen.
Weitere Informationen 

12.07.2016
Festakt
Am 12.7. erhielt der Kirchenpräsident der EKHN, Dr. Volker Jung, im Rahmen eines Festaktes die Ehrendoktorwürde unserer Fakultät verliehen. Näheres finden Sie auf der Homepage unserer Universität
Weitere Informationen
26.07.2016
Vortrag

Im Rahmen des wissenschaftlichen Symposions „30 Jahre Kinder-/Jugendpsychiatrie und Psychotherapie“ an der Universität Basel hält Prof. Dr. Kristian Fechtner am 26. Juli 2016 einen Vortrag zum Thema „Übergänge leben“.

11.07.2016
Vorlesung

Prof. Dr. Volker Küster hält die Key-Lecture bei der Jahrestagung der Suh Nam-Dong Society in Seoul, Südkorea zum Thema "Suh Nam-Dong and Method in Theology".

15.07.2016
LOB-Workshop

Weitere Informationen

03.07.2016 - 07.07.2016
Konferenz und Vortrag
Prof. Dr. Volker Küster leitet eine back-to-back session bei der Internationalen Konferenz der Society for Biblical Literture in Seoul, Südkorea zum Thema "The Political Bible Revisited" und hält einen Vortrag zum Thema "Contextuality, Intersectionality and Intercultural Theology".
01.07.2016
Erasmus-Partnerschaft mit der Universität Glasgow besteht weiter / Internationales Seminar im Januar 2017

Die Universität Glasgow hat den Fakultäten der JGU Mainz zugesichert, dass die Erasmus-Partnerschaft fortgesetzt werden soll. Kurzfristig werde sich trotz des Brexit-Votums nichts ändern und auch langfristig werde man sich gemeinsam mit den übrigen Universitäten Schottlands und des Vereinigten Königreichs bemühen, das Erasmus-Programm und die Forschungskooperationen möglichst uneingeschränkt fortzusetzen.
Das Seminar für Kirchengeschichte (Prof. Dr. Wolfgang Breul) plant in diesem Zusammenhang bereits seit einigen Monaten ein gemeinsames Seminar mit Frau Prof. Dr. Charlotte Methuen zur Reformationsgeschichte im Januar 2017, an dem je acht Studierende beider Seiten teilnehmen können. Die Anmeldung ist ab kommenden Montag möglich (über Jogustine). 

20.07.2016
Vortrag

Herr KwangCheol Park hält am [20. Juli 2016] auf dem EABS and IOQS 2016 Annual Meeting in Löwen (Belgien) einen Vortrag zum Thema [„Seize the town or grasp the Children? ʾḥz–It’s meaning and use in the Mesha Stele“] in der Sektion [Northwest Semitic Epigraphy Related to the Biblical World.] 

04.07.2016
Vortrag

Herr KwangCheol Park hält am [04. Juli 2016] auf dem SBL International Meeting in Seoul (Südkorea) einen Vortrag zum Thema [„I bless you leYHWH. The function of the preposition le in blessing formulas“] in der Sektion [ANCIENT NEAR EAST]. 

28.06.2016 - 01.07.2016
Vortrag
Dr. Eckart David Schmidt wurde eingeladen, um auf der Tagung der European Association of the Study of Religions, die vom 28. Juni bis zum 1. Juli 2016 in Helsinki stattfindet, in der Sektion "Historiographical Wars of Nineteenth Century Europe" zu sprechen. Sein Vortragsthema lautet: "Betwixt and Between. Schleiermacher’s contribution to the paradigm of the 'historical Jesus' in early 19th century exegesis, Strauß’ criticism against it, and what followed
18.06.2016
Publikation
Bildlink

Am Samstag, den 18.06.2016 hat Prof. Dr. Volker Küster im Rahmen eines Indonesientages in der Christuskirche Mainz das erste druckfrische Exemplar seines Buches "Zwischen Pancasila und Fundamentalismus. Christliche Kunst in Indonesien" dem Doyen der balinesischen christlichen Kunst Nyoman Darsane überreicht. Prof. Küster misst der Kunst eine eigenständige Rolle nicht nur bei der Entwicklung einer indonesischen christlichen Theologie, sondern auch im interreligiösen Dialog bei.
Weitere Informationen 

Pressespiegel:
EKHN
Allgemeine Zeitung

15.06.2016 - 23.06.2016
Artist in Residence

Der balinesische christliche Künstler Nyoman Darsane (geb. 1939) ist zu Gast am Center for Intercultural Theology. Darsane wurde mit einem der letzten Prinzen Balis erzogen und bringt eine tiefe Kenntnis der hindu-balinesischen Religion und Kultur mit. Mit 17 Jahren bekehrte er sich zum Christentum. Darsane ist nicht nur Maler, sondern auch Tänzer, Musiker, Dalang (Schattenpuppenspieler) und Geschichtenerzähler. Während seines Aufenthaltes in Mainz finden verschiedene Workshops mit Studierenden und eine Ausstellung in der Christus-Kirche statt. Das Programm wird gefördert durch das GLK.
Weitere Informationen

11.06.2016
Vorträge

Prof. Ruben Zimmermann hält Vorträge an der Bergischen Universität Wuppertal („Fact and Fantasy. Zur Literarischen Eigenart der Wundererzählungen“, 7.06.2016) und an der St. Mary`s University Twickenham, London (Memory and Jesus‘ Parables, 11.06.2016).
Der Londoner Vortrag steht im Rahmen einer Konferenz zum so genannten „Memory Approach“ , der ein methodischer Neuansatz im Rahmen der Jesusforschung sein will (siehe
http://www.stmarys.ac.uk/news/events/event/memory-and-the-reception-of-jesus-in-early-christianity/

21.06.2016
TheMa-Tag
Bildlink

Der diesjährige „TheMa-Tag“ am Dienstag, den 21. Juni 2016 steht unter der Leitfrage „Gott – vermisst? Zur Gottesfrage in der Gegenwart“. Von 13:00–17:00 Uhr finden Vorträge, Workshops und Gesprächsrunden statt. Den Hauptvortrag hält Prof. Dr. Magnus Striet (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.) unter dem Titel „Verschwiegenheiten Gottes. Christlich glauben in der Moderne“.  ... 

15.06.2016
PODIUMSDISKUSSION: „Die Würde des Menschen ist (un)antastbar! Verletzen Religionen Menschenrechte?“

EVANGELISCHE CHRISTUSKIRCHE Kaiserstraße

Teilnehmer: Rabbiner Aharon Ran Vernikovsky, Jüdische Gemeinde Mainz, Dekan Markus Kölzer, Katholisches Dekanat Mainz-Stadt, Dekan Andreas Klodt, Evangelisches Dekanat Mainz, Theologe Selçuk Doğruer, DITIB Landesbeauftragter für interreligiöse Zusammenarbeit; Moderation: Prof.
Dr. Andreas Lehnardt, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

04.06.2016
Vortrag

Im Rahmen der Tagung der Evang. Akademie Frankfurt „Hiob 2.0 – Religiöser Gottesprotest im 21. Jahrhundert“ (3.-4. Juni 2016) hält Prof. Dr. W. Dietz am 4.6. um 10:30 Uhr im Martin-Niemöller-Haus 61389 Schmitten einen Vortrag zum Thema „Theodizee im Christentum“ (weitere Vorträge u.a. von Prof. Dr. M. Witte, Berlin, zum Buch Hiob). Die Akademie-Tagung richtet sich an philosophisch bzw. theologisch Interessierte mit und ohne Studium.

29.06.2016
Gastvortrag

Prof. Dr. Guiseppe Veltri; 29. Juni 2016, 18:15 Uhr im Raum 00-410; „Skepsis im Buch Kohelet“

08.06.2016
Gastvortrag

Prof. Dr. Ed Noort; 8. Juni 2016, 18:15 Uhr in Raum 00-410; „Theologie im Josuabuch anhand von Josua 8,30-35“

01.06.2016 - 03.06.2016
Vorträge

Prof. Dr. Volker Küster und Joomee Hur, MDiv, MTh halten Vorträge über ihre laufenden Forschungsprojekte auf der Konferenz „La missiologie à la croisée des disciplines et des continents: un état des lieux“, die von unserer Erasmus-Partner Fakultät Institut Protestant de Theologie veranstaltet wird.
Weitere Informationen

24.05.2016
Gastvortrag

Am 24. Mai 2016 wird Prof Dr. David G. Horrell von der University of Exeter/UK um 10:15h in HS 15 einen Vortrag zum Thema halten: New Directions in English-Language Studies of Paul and Their Implications for the Interpretation of the Letter to the Romans. Prof. David G. Horrell ist einer der führenden britischen Paulus-Forscher. Seine ‘Introduction to the Study of Paul’ Second Edition 2006 ist eine glänzende Einführung. 

29.05.2016
Universitätsgottesdienst

Predigt: „Ausgleichende Gerechtigkeit“ – Lukas 16, 19-31
Prediger: Universitätsprediger Prof. Dr. Kristian Fechtner
Kirchenmusik: „Brich dem Hungrigen dein Brot“ (BWV 39) 

19.05.2016
Vortrag
Prof. Dr. Volker Küster spricht auf dem Hanns-Lilje-Forum 2016 „Die ‚Eine Welt‘ neu denken? Perspektiven für das Zusammenleben mit verschiedenen Kulturen“.
Weitere Informationen
21.05.2016
Vorträge

AkDir. Dr. Reinhard G. Lehmann hält am 21. Mai im Rahmen der 46. Internationalen Ökumenischen Konferenz der Hebräisch-Lehrenden (IÖKH) an der Philipps-Universität Marburg einen Vortrag zum Thema: „Das Ende ist nahe herbeigekommen. Zur Entstehung und Frühgeschichte der Finalbuchstaben im westsemitischen Alphabet“.
Im gleichen Rahmen hält auch Frau stud.theol. Karoline Ehinger einen Vortrag zum Thema „Math 7:4b und verwandte Formulierungen im Licht des westsemitischen Nominalsatzes“.
Weitere Informationen

27.04.2016 - 29.04.2016
Gastprofessorin aus Indien

Frau Prof. Dr. Gudrun Löwner vom Union Theological Seminary in Bangalore ist Gast des Center for Intercultural Theology und wird in den Lehrveranstaltungen von Prof. Küster und Joomee Hur über "Christliche Themen in indischer Kunst" (Mi 16-18) und "Christusbilder in Indien" (Do 8-10) sprechen. Die Veranstaltungen werden durch das GLK gefördert. 

26.04.2016
Vortrag

Prof. Dr. A. Lehnardt hält am Dienstag, 26. April 2016, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr, im Haus am Dom, Mainz, einen Vortrag zum Thema: "Eine jüdische Weinprobe - zu Handel und Verkostung von kosherem Wein in den Schum-Städten"
Weitere Informationen

13.04.2016
Mit Erasmus in Rom

Unsere Mainzer Studentin Anna Junker hat einen wunderbaren Bericht über ihr Studium in Rom verfasst – mit vielen Eindrücken und Erfahrungen und zahlreichen Tipps für das Studium in der „ewigen Stadt“. Frau Junker hat an der Fakultät der Waldenserkirche (Facolta di Valdese) studiert, mit der die Evangelisch-Theologische Fakultät Mainz einen Partnerschaftsvertrag geschlossen hat. Sie liegt samt Wohnheim mitten in der Stadt, nahe der Engelsburg und der Piazza del Popolo.
Hier geht es zum Bericht von Anna Junker 

24.04.2016
Universitätsgottesdienst

Predigt: „Neuer Segen – Neue Gerechtigkeit – Neues Lied“ – Psalm 98
Prediger: Pfrin. Doris Joachim-Storch (Referentin für Gottesdienst im Zentrum Verkündigung der EKHN)
Kirchenmusik: „Singet dem Herrn ein neues Lied“ (BWV 190)

02.03.2016
Landeslehrpreis für Dr. des. Julia-Maria von Schenck
Bildlink

Unsere Gräzistin Julia-Maria von Schenck zu Schweinsberg hat am vergangenen Mittwoch, den 2.3.2016, den mit 10 000 € dotierten Landeslehrpreis des Landes Rheinland-Pfalz aus den Händen der Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Vera Reiß, erhalten. Die Fakultät gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung!

11.05.2016
Mainz Moral Meeting 11

Am Mittwoch, den 11.05.2016, findet das 11. MMM-Symposium im Rahmen des Zyklus zum Themenkomplex „Ethik der Zeit - Zeiten der Ethik“ statt. Im Mittelpunkt wird die Zeitform der Gegenwart stehen.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Um Anmeldung an wird gebeten.
Das gesamte Programm finden Sie unter
Weitere Informationen 

27.03.2016
Universitätsgottesdienst

Predigt: „Nichts als Zeugnisse“ – 1. Korinther 15, 1-11
Prediger: Präses Dr. Ulrich Oelschläger
Kirchenmusik: „Kommt, eilet und laufet“ (BWV 249) auch bekannt als „Osteroratorium“

28.02.2016
Universitätsgottesdienst

Predigt: „Großes Herz!“
Prediger: Arnd Brummer (Chefredakteur des Magazins „chrismon“)
Kirchenmusik: „Nach dir, Herr, verlanget mich“ (BWV 150) 

01.01.2016 - 31.03.2016
Forschungsaufenthalt von Ruben Zimmermann in Melbourne

Auf Einladung der Präsidentin der Australian Humboldt-Fellows, Prof. Dr. Gabrielle McMullen, befindet sich Prof. Dr. Ruben Zimmermann als Mitglieder der Alexander-von-Humboldt-Stiftung von Januar bis März 2016 zu einem Forschungsaufenthalt an der „Australian Catholic University“ in Melbourne.
Er arbeitet dort insbesondere mit dem Neutestamentler Prof. Francis J. Moloney am „Institute for Religion and Critical Inquiry“ sowie mit der Medizinethikerin Prof. Gabrielle McMullen am „Centre for Health and Social Research“ bzw. Mary Aikenhead-Ministriesl zusammen und vertieft dabei seine Studien im Bereich Ethik des frühen Christentums.
Auch Gastvorträge am Trinity College der University of Divinity, Melbourne sowie auf der Tagung der Society of New Testament Scholars, Australia sind vorgesehen.

25.01.2016
Vortrag
Prof. Dr. Volker Küster hält am 25.01.2016 einen Vortrag zum Thema "Die vielen Gesichter Jesu Christi. Jesus interkulturell gesehen" im Rahmen der Ausstellung "Jesus Reloaded. Das Christusbild im 20. Jahrhundert" in der Städtischen Galerie "im Leeren Beutel" in Regensburg.
Weitere Informationen
20.01.2016
Liber amicorum für Dorothea Erbele-Küster

Im Rahmen des von ihr organisierten Workshop an der JGU zum Thema Po/et(h)ik im Dezember 2015 überreichten ihr die beiden ehemaligen Kollegen der Fakultät für Protestantische Theologie in Brüssel Peter Tomson und Jaap de Lange „So good, so beautiful. Studies in Psalms, ethics, aesthetics, and hermeneutics brought together in honour of Dorothea Erbele-Küster“ (Narratio/Gorinchem 2015). Ein kurzer Bericht darüber findet sich auch auf der Homepage der Protestantisch Theologischen Universität in den Niederlanden, an der sie ebenfalls mehrere Jahre unterrichtete
Weitere Informationen

31.01.2016
Universitätsgottesdienst

Predigt: „Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig“ – Hebräer 4, 12-13
Prediger: Prof. Dr. Sebastian Grätz
Kirchenmusik: „Gleichwie der Regen und Schnee“ (BWV 18) sowie Werke aus „Acht geistliche Gesänge“ von Max Reger

21.01.2016
Forum on Social Justice

Rev. Dr. Dr. h.c. In, Myung-Jin (Presbyterian Church of Korea, Seoul), eine der Ikonen des christlichen Widerstandes gegen die südkoreanische Militärdiktatur spricht zum Thema "Where I met Jesus Christ - My Struggle for Democratization and Social Justice in the Light of the Gospel"; anschließend Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Jin-Kwan Kwon; Moderation Prof. Dr. Volker Küster. Die öffentliche Veranstaltung wird gefördert durch den MÖD der Pfälzischen Landeskirche und das GLK.
Weitere Informationen

05.01.2016 - 05.02.2016
Gastprofessor aus Südkorea
Bildlink

 Prof. Dr. Jin-Kwan Kwon (Sungkonghoe-Universität, Seoul) ist schon zum zweiten Mal Senior Scholar in Residence am Center for Intercultural Theology. Im Rahmen der GLK-Förderung von Prof. Dr. Volker Küster liest er regelmäßig Do 12-14 HS 10 in der Vorlesung Einführung in die Interkulturelle Theologie / Introduction to Intercultural Theology über "Asian Theologies". Prof. Kwon ist ein führender Vertreter der Minjung-Theologie, der koreanischen Variante der Befreiungstheologie.

21.01.2016
Bewerbungsschluss für ein Erasmusstipendium
Bildlink

Am Donnerstag, den 21. Januar (12 Uhr) endet die Frist für die Bewerbung um ein Erasmusstipendium für das Studienjahr 2016/17.
Wer im Zeitraum vom 1. Sept. 2016 bis 30.8. 2017 wenigstens 3 Monate an einer unserer ausländischen Partneruniversitäten studieren will, erhält eine Förderung von 6-10 € je Tag im Ausland (max. 8 Monate). Zudem entfallen die Studiengebühren und es gibt ein erleichtertes Verfahren für die Anerkennung von im Ausland erworbenen Studienleistungen. Wir unterstützen Sie gern bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthalts (Ansprechpartner: Dominik Koy, LOB-Projekt).
Unsere Partneruniversitäten sind: Birmingham, Glasgow, Bern, Wien, Kopenhagen, Prag, Budapest, Riga, Montpellier und Rom. Ihre Bewerbung sollte eine formlose Bewerbung und Motivationsschreiben sowie einen akademischen Lebenslauf und einen Studienverlaufsplan enthalten.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte direkt an Prof. Wolfgang Breul (Abgabe im Dekanat), da das Sekretariat krankheitshalber nicht besetzt ist.
Weitere Informationen

27.01.2016
Tag der offenen Tür

Die Evangelisch-Theologische Fakultät lädt alle Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe ein, am Tag der offenen Tür ihr Studienangebot kennen zu lernen. Der nächste Tag der offenen Tür findet am Mittwoch, 27. Januar 2016 statt.
Weitere Informationen

12.01.2016
Vortrag

Prof. Dr. Wolfgang Zwickel hält am 12.1.2016 einen Vortrag an der Lutheran School of Theology in Chicago im Rahmen der Lehrveranstaltung von Prof. Dr. K.-P. Adam zum Thema: Methods in Biblical Archaeology – An Overview 

05.01.2016
Personalia

Dr. Ken Brown, wissenschaftlicher Mitarbeiter von Herrn Prof. Kalimi, hat den renommierten Lautenschläger-Award der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg erhalten:
https://www.uni-heidelberg.de/fiit/preistraeger2015_en.html

Die Fakultät gratuliert herzlich!

06.01.2016
Gastvortrag

 Prof. Dr. Manuela Kalsky, Direktorin des Dominikanischen Studienzentrums für Theologie und Gesellschaft (DSTS) und Inhaberin des Edward Schillebeeckx Lehrstuhls an der Freien Universität Amsterdam berichtet im gemeinsamen Seminar von Prof. Küster und Prof. Enders „Auf der Grenze – Theologie und Photographie“ über ihre multimedia website Nieuwwij.nl (seit 2008), die der Förderung der sozialen Kohesion in einem multi-kulturell-religiösen Kontext wie den Niederlanden dient. Seit 2013 leitet sie ein Forschungsprojekt zum Thema ‘Multiple religious belonging: hermeneutical and empirical explorations of hybrid religiosity’. Die Veranstaltung wird durch das Gutenberg-Lehrkolleg gefördert.

02.11.2015 - 01.02.2016
Ringvorlesung

Die Fakultätsvorlesung im Wintersemester betrachtet das Thema „Tod und Sterben im Christentum“ aus den unterschiedlichen Blickwinkeln aller theologischer Disziplinen. Zu den einzelnen Vorlesungen mit anschließender Diskussion sind alle Interessierten herzlich jeweils um 18 Uhr c.t. in den Hörsaal 13 eingeladen:

  • 2.11. Doris Prechel/Sebastian Grätz „Sterben und Tod in altorientalischen und alttestamentlichen Texten.“
  • 9.11. Friedrich Wilhelm Horn „‚Gekreuzigt unter Pontius Pilatus‘. Der Tod Jesu und die römische Kreuzesstrafe.“
  • 16.11. Ruben Zimmermann „,Sterben für die Freunde‘. Sterben und Tod im Johannesevangelium.“
  • 23.11. Ulrich Volp „Tod und Ritual in den christlichen Gemeinden der Antike“
  • 30.11. Blossom Stefaniw „Death as the Work of the Monk in the Desert Fathers Tradition.“
  • 7.12. Andreas Lehnardt „Tod und Jenseitshoffnung im Judentum in den jüdischen Grabsteininschriften der Schum-Gemeinden in den mittelalterlichen Städten Mainz, Worms und Speyer.“
  • 14.12. Wolfgang Breul „Luthers letzte Tage.“
  • 4.1. Michael Roth „,Noch heute werde ich bei Dir im Paradiese sein‘. Ethische Überlegungen zum freiwilligen Sterben.“
  • 11.1. Stephan Weyer-Menkhoff mit Dr. med. Peter Wöhrlin: „ars moriendi: sterben können“
  • 18.1. Stephan Weyer-Menkhoff „ars moriendi: Poesie als Kunst des Stebens.“
  • 25.1. Kristian Fechtner „Den Toten Raum geben. Praktisch-theologische Herausforderungen gegenwärtiger Bestattungskultur.“
  • 1.2. Volker Küster „Tod und Sterben in interkulturell-religiöser Perspektive.“