Prof. Dr. Ulrich Volp

Professur für Kirchen- und Dogmengeschichte (Schwerpunkt: Alte Kirche)




1. Biographie

  • 1971 geb. in Marburg
  • 1990-96 Studium der evangelischen Theologie in Marburg, St. Andrews und Heidelberg
  • 1997/98 Promotionsstudium an der Faculty of Classics, Cambridge University
  • 1999/2000 Assistant to the Head of Department (Theology and Religion), Universität Birmingham
  • 2000/01 Wiss. Mitarbeiter an der Abteilung für Kirchengeschichte, Universität Bonn
  • 2001/02 Promotion zum Dr. theol. mit einer Arbeit über Rituale im Zusammenhang mit Tod und Bestattung im frühen Christentum und seiner Umwelt
  • 2001-06 Wiss. Assistent an der Abteilung für Kirchengeschichte, Universität Bonn
  • 2005/06 Habilitation mit einer Arbeit über altkirchliche Anthropologie, Erlangung der venia legendi für Kirchengeschichte
  • SoSe 2006 Vertretung eines Lehrstuhls für Kirchengeschichte an der Universität Bonn
  • 2007/08 Vertretung der Professur für Kirchen- und Dogmengeschichte (Schwerpunkt: Alte Kirche) an der Universität Mainz
  • seit SoSe 2008 Professor für Kirchen- und Dogmengeschichte (Schwerpunkt: Alte Kirche) am Fachbereich 01, Evangelisch-Theologische Fakultät, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2008-2015 Nationalkorrespondent der Association Internationale d'Études Patristiques (AIEP)
  • 2011-14 Dekan der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • seit 2014 Mitherausgeber der Zeitschrift für Kirchengeschichte

2. Forschungsschwerpunkte

  • Ethik in der altkirchlichen Theologie
  • antikes Christentum und pagane Umwelt und Philosophie (Makarios Magnes und Porphyrios; Ritual und Recht)

3. Mitgliedschaften

  • Association Internationale des Études Patristiques (AIEP)
  • Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie (WGTh), Sektion Kirchengeschichte
  • Leitungsgremium des Gutenberg Nachwuchskollegs (GNK)
  • Leitungsgremium des Vereins für Pfälzische Kirchengeschichte (VPfKG)
  • Beirat der Antonie Wlosok-Stiftung
  • patristische Arbeitsgemeinschaft (PAG)
  • Asia-Pacific Early Christian Studies Society (APECSS)
  • Zentrum für Religion und Gesellschaft (ZERG)

4. Publikationen (in Auswahl)

Hier geht es zum vollständigen Schriftenverzeichnis (pdf) 

Selbständige Veröffentlichungen

  • Die Würde des Menschen. Ein Beitrag zur Anthropologie in der Alten Kirche, SVigChr 81, Brill: Leiden/Boston 2006 (ISBN 9004154485).
  • Tod und Ritual in den christlichen Gemeinden der Antike, SVigChr 65, Brill: Leiden/Boston 2002 (ISBN 9004126716).
  • Liturgie und Ritual in der Alten Kirche, (hg. zusammen mit Wolfram Kinzig und Jochen Schmidt), Patristic Studies 10, Peeters: Leuven 2010 (ISBN ISBN 978-90-429-2461-1).
  • God and Murder. Literary Representations of Religion in English Crime Fiction (hg. zusammen mit Wolfram Kinzig), Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft 3, Ergon: Würzburg 2008 (ISBN 9783899136418).
  • Ethische Normen des frühen Christentums. Gut – Leben – Leib – Tugend (hg. zusammen mit Friedrich W. Horn und Ruben Zimmermann, Kontexte und Normen neutestamentlicher Ethik 4, Mohr Siebeck: Tübingen 2013 (ISBN 978-3-16-152499-8).
  • Makarios Magnes. Apokritikos. Kritische Ausgabe mit deutscher Übersetzung, Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur 169, de Gruyter: Berlin 2013 (ISBN 9783110284553).
  • Metapher – Narratio – Mimesis – Doxologie. Begründungsformen frühchristlicher und antiker Ethik (hg. zusammen mit Friedrich W. Horn und Ruben Zimmermann), Kontexte und Normen neutestamentlicher Ethik 6 = WUNT 356, Mohr Siebeck: Tübingen 2016 (ISBN 978-3161540509).

Aufsätze

 

  • Liturgical Authority Reconsidered: Remarks on the Bishop’s Role in Pre-Constantinian Worship: Bronwen Neil/Geoffrey D. Dunn/Lawrence Cross (Hg.), Prayer and Spirituality in the Early Church. 3. Liturgy and Life, St Paul’s: Strathfield 2003, 189-209. 
  • Der Einsatz von Bildern in der Hochschuldidaktik der Kirchengeschichte (mit Wolfram Kinzig): Zeitschrift für Kirchengeschichte 117 (2006) 266-288.
  • Die ältesten Bestände der evangelischen Bibliothek in Köln im Kontext der Kirchen- und Theologiegeschichte: Wolfgang Schmitz (Hg.), „das auch die guten bücher behallten und nicht verloren werden.“ Die evangelische Bibliothek in der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln, Schriften der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln 18, USB: Köln 2007, 38-55.
  • Zur Originalität von Augustinus, De ciuitate Dei I 15-23: Andrea Jördens/Hans Armin Gärtner/Herwig Görgemanns/Adolf Martin Ritter (Hg.), Quaerite faciem eius semper. Studien zu den geistesgeschichtlichen Beziehungen zwischen Antike und Christentum. FS Albrecht Dihle, Studien zur Kirchengeschichte 8, Kovač: Hamburg 2008, 370-382.
  • „Sie wollen den Strahl der Erkenntnis vor den Weisen verbergen.“ Antike Kritik an der Irrationalität des Christentums: Görge K. Hasselhoff/Michael Meyer-Blanck (Hg.), Religion und Rationalität, Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft 4, Würzburg 2008, 147-168.
  • Beobachtungen zur antiken Kritik an den Begründungszusammenhängen christlicher Ethik: Friedrich Wilhelm Horn/Ruben Zimmermann (Hg.), Jenseits von Indikativ und Imperativ. Kontexte und Normen neutestamentlicher Ethik/Context and Norms of New Testament Ethics 1, WUNT 238, Tübingen 2009, 347-365.
  • Makarios Magnes: Georg Schöllgen u.a. (Hg.), Reallexikon für Antike und Christentum 23: Hiersemann: Stuttgart 2009, 1223-1234.
  • That unclean spirit has assaulted you from the very beginning. John Chrysostom and Suicide: Averil Cameron/Mark Edwards (Hg.), StPatr. 47 (2010) 273-286.
  • Ritus und Ethik: Die Konstituierung des Ethos nachkonstantinischer Gemeinden: Wolfram Kinzig/Ulrich Volp/Jochen Schmidt (Hg.), Liturgie und Ritual in der Alten Kirche, Patristic Studies 10, Peeters: Leuven 2011, 43-68. 
Kontakt Kontakt
Prof. Dr. Ulrich Volp
Johannes Gutenberg-Universität
Fachbereich 01
Evangelisch-Theologische Fakultät
55099 Mainz
Zi. 00-548
Tel. 06131 39-22749 oder 20253
Fax 06131 39-22603
Sprechzeiten während der Vorlesungszeit:
Donnerstags 10.30 Uhr oder nach Vereinbarung 
(per E-Mail oder über Frau Friedrich).

Sprechzeiten während der vorlesungsfreien Zeit:
Nach Vereinbarung (per E-Mail) oder über Frau Friedrich

 

 


Kontakt Wissenschaftliche Mitarbeiter
Esther Verwold
Johannes Gutenberg-Universität
Fachbereich 01
Evangelisch-Theologische Fakultät
55099 Mainz
Zi. 02-516
Tel. 06131 39-23143
Sprechzeiten:
Vorlesungszeit: Di + Do, 11.30-12.30 Uhr und n.V.
Vorlesungsfreie Zeit: nur n. V. (verwold@uni-mainz.de)

Kontakt Studentische Hilfskraft

Kontakt Sekretariat Prof. Dr. Volp
Rachel Friedrich
Zi. 00-546
Tel. 06131 39-22749
Fax 06131 39-22759
Sprechzeiten während der Vorlesungszeit:
Mo 13-14
Mi 10-13
Do 10-13

Sprechzeiten während der vorlesungsfreien Zeit:
Mi 10-13


Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen