Dr. theol. habil. Dorothea Erbele-Küster

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Altes Testament und Biblische Archäologie

 

1. Biographie

  • 1989 - 1995 Studium der Evangelischen Theologie an den Universitäten Tübingen und Heidelberg
  • Juli 1995 Erste Theologische Prüfung der Evangelischen Kirche in Württemberg
  • Jan. 1997 - Okt. 1998 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Dez. 1999 Dissertation an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Hamburg: "Lesen als Akt des Betens. Eine Rezeptionsästhetik der Psalmen“ (WMANT 87)
  • Okt. 1998 - Febr. 2001 Gastvikarin der Württembergischen Landeskirche in der Pfälzischen Landeskirche
  • Juni 2001 Ordination als Pfarrerin der Pfälzischen Landeskirche
  • März 2001- Sept. 2002 Postdoc-Stelle im Graduiertenkolleg „Religion und Normativität“ in Heidelberg
  • WS 2002/3 - SS 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg
  • Jan.2004 - Juni 2006 Postdoc-Projekt an der Theologischen Universität der Protestantischen Kirchen in Kampen/NL
  • Juli 2006 - Dez. 2012 Dozentin für Altes Testament an der Protestantisch-Theologischen Universität (PThU) in Kampen/Nl
  • Okt. 2006 – März 2014 Professorin für Altes Testament und Hebräisch an der Fakultät für Protestantische Theologie (FPG) in Brüssel/B
  • Februar 2014 Habilitation im Fach Altes Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der JGU Mainz
  • Seit April 2014 Wissenschaftliche Angestellte an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der JGU Mainz

2. Forschungsschwerpunkte

  • Psalmen, Leviticus Hohes Lied; Ethik, Ritualforschung, Kulturanthropologie, (Interkulturelle) Hermeneutik

3. Publikationen (in Auswahl)

Monographien
  • Lesen als Akt des Betens. Eine Rezeptionsästhetik der Psalmen (WMANT 87) Neukirchen-Vluyn 2001; reprint bei Wipf and Stock 2013.
  • Körper und Geschlecht. Studien zur Anthropologie von Lev 12 und 15 (WMANT 121) Neukirchen-Vluyn 2008 (Englische Übersetzung in Vorbereitung, erscheint in: The Library of Hebrew Bible/Old Testament Studies, T@T Clark/Continuum).
Artikel
  • Art. Narrativität in: Wibilex (http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex)
  • Art. Ethik (AT) in: Wibilex (http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex).
  • Gender Trouble in the Old Testament. Three Models of the Relation between Sex and Gender, in: SJOTS 13 (1/1999) 131-141.
  • Donner naissance aux morts. La relation entre la naissance et la mort dans quelques textes bibliques et leur contexte culturel, in: Les vivants et leurs morts (OBO 257), hrsg. v. Jean-Marie Durand, Thomas Römer u. Jürg Hutzli, Fribourg/Göttingen 2012, 187-198.
  • Atempause. Eine kleine Poetik des Gottesnamens ausgehend von Psalm 116, in: Ilse Müllner u.a. (hrsg. v.), Gottes Namen. Im Gedenken an Erich Zenger (HBS 71) Freiburg 2012, 211-226.
  • Die Körperbestimmungen in Lev 11-15, in: Menschenbilder und Körperkonzepte im Alten Israel, in Ägypten und im Alten Orient (ORA 9), hrsg. v. Angelika Berlejung, Jan Dietrich u. Joachim F. Quack, Tübingen 2012, 209-224.
  • Eetlezen als program voor een Bijbelse hermeneutiek en anthropologie, in: TT (Tijdschrift voor Theologie) 1/2012, 19-32.
  • Gender in Gesenius revisited, in: Biblische Exegese und hebräische Lexikographie. Das „Hebräisch-Deutsche Handwörterbuch“ von Wilhelm Gesenius als Spiegel und Quelle alttestamentlicher Forschung 200 Jahre nach seiner ersten Auflage, hrsg. von Stefan Schorch und Ernst-Joachim Waschke, (BZAW 427) Berlin 2013, 41-55.
  • Übersetzung von Leviticus, in: Bibel in gerechter Sprache, hg. von Ulrike Bail, u.a., Gütersloh 2006 (3/2007), 182- 236. (in veränderter Form in: Bibel in gerechter Sprache, Gütersloh 4. veränderte und erweiterte Auflage 2011, 147- 187).
  • Übersetzung von Jona in: aaO, 987-990. (in veränderter Form in: Bibel in gerechter Sprache, Gütersloh 4. veränderte und erweiterte Auflage 2011, 749-751.