Prof. Dr. Michael Roth

Professur für Systematische Theologie und Sozialethik


1. Biographie

  • 1989 – 1994 Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen und Bonn
  • 1994 Magister Theologiae
  • 1994 – 1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn
  • 1997 Promotion
  • 1997 – 2001 Wissenschaftlicher Assistent an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn
  • 2001 Habilitation
  • 2001 – 2002 Vertretung des Lehrstuhls für Systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn
  • 2002 – 2006 Wissenschaftlicher Assistent an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn
  • 2006 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Bonn
  • 2007 – 2008 Vertretung des Lehrstuhls für Systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät Bonn
  • 2008 – 2009 Geschäftsführer des „Zentrums für Religion und Gesellschaft“ an der Universität Bonn
  • 2009 – 2015 Außerplanmäßiger Professor für Systematische Theologie an der Universität Bonn, zugleich Lehrtätigkeit an verschiedenen Bonner Schulen für das Fach Evangelische Religion, Tätigkeit in der Lehrerfortbildung und Lehraufträge an unterschiedlichen Universitäten
  • Seit 2015 Universitätsprofessor für Systematische Theologie und Sozialethik an der Universität Mainz

2. Forschungsschwerpunkte

  • Fundamentaltheologie, Grundfragen der Ethik, Ethik des Sports, Erschließung der gegenwärtigen Relevanz lutherischer Theologie

3. Mitgliedschaften

  • Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie e.V.
  • Schleiermacher-Gesellschaft e. V.
  • Rudolf-Bultmann-Gesellschaft für Hermeneutische Theologie e. V.
  • Luther-Akademie e. V. Ratzeburg
  • 1. Vorsitzender der Kulturhermeneutischen Sozietät (e.V.)
  • Assoziiertes Mitglied im „Zentrum für Religion und Gesellschaft“ (ZERG)
  • Ordentliches Mitglied des Arbeitskreises Religiöse Gemeinschaften der VELKD und des DNK/LWB mit der Aufgabe der wissenschaftlichen Beratung
  • Fachwissenschaftliche Beratung bei der Entwicklung von zentralen Abituraufgaben im Fach Evangelische Religionslehre (beauftragt vom Ministerium für Schule und Weiter-bildung des Landes NRW)
  • Theologische Beratung beim Amt des Beauftragten der evangelischen Kirchen beim Landtag und der Landesregierung von Nordrhein-Westphalen
  • Berufenes Mitglied im Vorbereitungsausschuss der VELKD und der UEK der 17. Konsultation Kirchenleitung und wissenschaftliche Theologie

4. Publikationen (in Auswahl)

Selbständige Veröffentlichungen
  • Zwischen Erlösungshoffnung und Schicksalserfahrung. Das Grundanliegen der Theologie Werner Elerts, Aachen 1997
  • Der Mensch als Gewißheitswesen. Franz Hermann Reinhold von Franks theologische Anthropologie und ihre systematische Bedeutung, Aachen 1997
  • Glaube und Schönheit. Beiträge zur theologischen Ästhetik, Aachen 2000 (hg. gemeinsam mit K. Stock)
  • Glauben – Lieben – Hoffen. Theologische Einsichten und Aufgaben. Festgabe für Konrad Stock zum 60. Geburtstag, Münster/Hamburg/London 2001 (hg. gemeinsam mit K. Horstmann)
  • Gott im Widerspruch? Möglichkeiten und Grenzen der theologischen Apologetik (TBT 117), Berlin/New York 2002
  • Sinn und Geschmack fürs Endliche. Überlegungen zur Lust an der Schöpfung und der Freude am Spiel, Leipzig 2002
  • Leitfaden Theologiestudium. Eine Orientierung für Studienanfänger. Mit Beiträgen von Christoph Bochinger, Christian Grethlein, Friedrich W. Horn, Christoph Markschies, Michael Roth, Karin Schöpflin und Friedrich Schweitzer (UTB), Göttingen 2004
  • Mit dem Menschen verhandeln über den Sachgehalt des Evangeliums. Die Bedeutung der Theologie Werner Elerts für die Gegenwart, Erlangen 2004; 2. verbesserte Auflage Erlangen 2006 (hg. gemeinsam mit R. Keller)
  • Die Freizeit als Thema der theologischen Gegenwartsdeutung (Theologie – Kultur – Hermeneutik; 1), Leipzig 2005 (hg. gemeinsam mit T. Claudy)
  • Geld als bestimmender Faktor menschlicher Existenz (Theologie – Kultur – Hermeneutik; 5), Leipzig 2006 (hg. gemeinsam mit S. Beyerle)
  • Gesundheit – humanwissenschaftliche, historische und theologische Aspekte (Theologie – Kultur – Hermeneutik; 10), Leipzig 2008 (hg. gemeinsam mit J. Schmidt)
  • Schuld – interdisziplinäre Versuche ein Phänomene zu verstehen (Theologie – Kultur - Hermeneutik; 11), Leipzig 2009 (hg. gemeinsam mit S. Beyerle und J. Schmidt)
  • Zum Glück. Glaube und gelingendes Leben, Gütersloh 2011
  • Willensfreiheit? Ein theologisches Essay zu Schuld und Sünde, Selbstgerechtigkeit und Skeptischer Ethik, Rheinbach 2011
  • Emotionen und Verhalten in theologischer und philosophischer Perspektive (Theologie – Kultur – Hermeneutik; 13), Leipzig 2012 (hg. gemeinsam mit B. Harbeck-Pingel)