Dr. theol. habil. Benedikt Hensel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Altes Testament und Biblische Archäologie (Prof. Grätz)

 

1. Biographie

  • *27. Juni 1979 in Ludwigshafen am Rhein geboren; verheiratet mit Pfn. Meike Melchinger (seit 2010); 1 Sohn (2015)
  • Wissenschaftlicher Angestellter am Seminar für Altes Testament und Biblische Archäologie (Lehrstuhl Prof. Dr. S. Grätz, JGU Mainz) und Projektleiter des DFG-Projekts „Das Verhältnis der JHWH-Verehrer in Samaria und Juda“ (seit 2013)
  • 2016: Erhalt der Lehrberechtigung (venia legendi)
  • 2016: Habilitation im Fach Altes Testament/JGU Mainz
  • 2013-2016: Zertifikatsprogramm der Hochschuldidaktik der Johannes Gutenberg-Universität, mit Abschluss „Rheinland-Pfalz-Zertifikat Hochschuldidaktik“
  • September-Oktober 2015: Visiting Scholar an der University of Haifa/Israel (Scholarship).
  • Seit 2013 regelmäßige Lehraufträge im Fach „Altes Testament“ an der Goethe Universität Frankfurt am Main – Ev. Theologie, der Justus Liebig Universität Gießen – Ev.Theologie und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2013: Stiftungspreis „Stiftung für Jüdische Studien – Stiftung zum Andenken an Prof. Dr. Günter Mayer” (für das Projekt „Samaria und Juda“)
  • 2012-2013 Persönlicher Referent des Propstes Dr. Sigurd Rink (Propstei Süd-Nassau, Wiesbaden) (Spezialvikariat)
  • 2011-2012: Vikariat (Wiesbaden/EKHN) u. II. Kirchliches Examen - Ordination 2013
  • 2010: Promotion zum „Dr. theol.“ (JGU Mainz, Ev. Theologie, „summa cum laude“) im Fach Altes Testament
  • 2008-2009: Promotionsstipendiat der Konrad Adenauer Stiftung (Graduiertenförderung)
  • 2007-2010: Wissenschaftlicher Assistent, Systematische Theologie und Sozialethik (Mainz/JGU Mainz)
  • 2006-2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Projekt „Reichs-Aramäische Inschriften“/Universität Heidelberg (Akad. Oberrat Dr. D. Schwiderski)
  • 2000-2006: Studium der Ev. Theologie und Judaistik in Heidelberg, Utrecht (Rijksuniversiteit) und Amsterdam (Vrije Universiteit); 1. Theol. Examen

2. Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte und Religionsgeschichte „Israels“. Schwerpunkt  späte Königszeit/exilische Periode, sowie persische, früh-hellenistische und hasmonäische Zeit
  • Biblische Archäologie
  • Intertextualität im Kanonzusammenhang (Altes und Neues Testament)
  • Pentateuch/Enneateuchforschung
  • Samaritanerforschung
  • Nach-exilischer Literatur des Alten Testaments (Esr/Neh; Chronik; früh-nachexilische Prophetie)
  • Das Verhältnis von Altem und Neuem Testament: hermeneutische, exegetische und systematisch-theologische Aspekte
  • Jüdisch-christlicher Dialog

3. Mitgliedschaften

  • Society of Biblical Literature (SBL)
  • European Association of Biblical Studies (EABS) 
  • Deutscher Verein zur Erforschung Palästinas
  • Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie (WGTh)

4. Publikationen (in Auswahl)

I Selbstständige Publikationen
  • Juda und Samaria. Zum Verhältnis zweier nach-exilischer Jahwismen/Juda and Samaria. On the Relationship of Two Post-exilic YHWH-communities (Forschungen zum Alten Testament I/110), Mohr Siebeck, Tübingen 2016.
  • Die Vertauschung des Erstgeburtssegens in der Genesis. Eine Analyse der narrativ-theologischen Grundstruktur des ersten Buches der Tora (Beihefte zur Zeitschrift für die alttestamentliche Wissenschaft 423), de Gruyter: Berlin/New York, Januar 2011.
  • D. Schwiderski (Hg.), Die alt- und reichsaramäischen Inschriften, Band 1: Konkordanz. Unter Mitarbeit von Walter Bührer und Benedikt Hensel (Fontes et Subsidia ad Bibliam pertinentes 4), Berlin/New York (Walter de Gruyter) 2008.
II Herausgeberschaft
  • Hensel, B (Hg.), Seit wann gibt es „jenes Israel“? Gesammelte Studien zum TNK und zum antiken Judentum. Bernd J. Diebner zum 70. Geburtstag (Beiträge zum Verstehen der Bibel 17), LIT-Verlag: Münster, 2011 (gemeinsam mit Veit Dinkelaker und Frank Zeidler).
III Aufsätze (inklusive Lexikonartikel)
  • Forschungsbericht zum aktuellen Stand der Samaritanerforschung: archäologisch, religionsgeschichtliche und literaturgeschichtliche Aspekte. In: Theologische Rundschau (in Vorbereitung).
  • The Chroniclers Concept of Polemics against the Samarian YHWH-worshippers: a fresh Attempt from the Archaeological Sources. In: Dušek, J. (Hg.), Congress Volume of the 9th Congress of the Société d’étutes samaritaines, Prague, 31.07.-05.08.2016. (Studia Samaritana), de Gruyter 2017 (zur Publikation angenommen).
  • Ethnofiction and Identitybuilding: a New Approach on the Historical Background of the Question of Mixed Marriages in Ezra-Nehemiah. In: Kartveit, M. (Hg.), Proceedings of the Research Group “Samaritan Studies” at IOSOT, Stellenbosch 2016 (Studia Samaritana), de Gruyter 2017 (zur Publikation angenommen).
  • Das samarische JHWH-Heiligtum am Garizim und seine narrative Camouflage in den (judäischen) Ketubim und Nebi’im. In: Diebner, B.J./Huber, B./Rosenthal, R./Westphalen, St. (Hg.), Festschrift für Claudia Nauerth zum 75. Geburtstag, 2017 (im Druck).
  • Theologische Impulse aus den Niederlanden. In: Pfälzisches Pfarrerblatt 2 (2016), 66-70.
  • Samaritanische Identität in persisch-hellenistischer Zeit im Spiegel der biblischen Überlieferung und der epigraphischen Befunde. In: Zwickel, Wolfgang/Kõszeghy, Miklós (Hg.), Nationale Identität im Alten Testament (Kleine Arbeiten zum Alten und Neuen Testament 12), Waltrop 2015, 67-115.
  • Lexikonartikel „Betrug” in WiBiLex (www.wibilex.de) (2015).
  • Von „Israeliten“ zu „Ausländern“: Zur Entwicklung anti-samaritanischer Polemik ab der hasmonäischen Zeit, ZAW 126/4 (2014), 475-493.
  • Lexikonartikel „Verstoßung“, „Serubbabel“, „Tattenai“ in WiBiLex (www.wibilex.de) (2013).
  • Der eine NAME und die Namen: Zur Bedeutung des Gottesnamens JHWH in der Bibel. In: H.-G. Schöttler (Hg.), Tora predigen (Bibel und Liturgie 1/2013), Österreichisches Katholisches Bibelwerk, Klosterneuburg, 66-73.
  • Öffentliche Kirche – eine kirchenleitende Perspektive. In: Heinemann, L./Höfle, K., Scherle, P. (Hg.), Gott in der Öffentlichkeit. Die mediale Gestalt der Kirche und ihrer Praxis (Herborner Beiträge 6), Berlin 2013, 7-27 (gemeinsam mit Sigurd Rink).
  • Die Verhältnisbestimmung von Altem und Neuem Testament als Fundament einer christlichen Theologie – Arnold A. van Rulers Ansatz und die neuere kanonisch-intertextuelle Debatte. In: Communio Viatorum 51 (2009), 141-172.
IV Rezensionen:
  • Regelmäßige Zeitschriftenrezensionen in der Zeitschriftenschau der ZAW (seit 2013)
  • Rez. zu D.A.Nicholas, The Trickster Revisited. Deception as a Motif in the Pentateuch (Studies in Biblical Literatur 117), New York, 2009. In: ThLZ 136/9 (2011), Sp. 875-877.
  • Diverse Rezensionen zu Bibelsoftwaren. In: Projekt Bibelsoftware – FB 01 Ev. und kathol. Theologie Mainz (Homepage: http://bibelsoftware.theologie.uni-mainz.de).