Prof. Dr. Ruben Zimmermann

Professur für Neues Testament und Ethik



1. Biographie

Persönliche Daten

Ruben Zimmermann, geboren am 10. Mai 1968, ist verheiratet mit Prof. Dr. Mirjam Zimmermann. Sie haben gemeinsam vier Kinder: Rahel (geb. 1995); Josua (geb. 1996); Rebekka (geb. 1999); Ruth (geb. 2001).



Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang

  • 1987-89 Zivildienst am psychiatr. Landeskrankenhaus in Wiesloch
  • 1989-1995 Studium der ev. Theologie, Philosophie und Diakoniewissenschaft in Erlangen, Bonn, Santiago de Chile und Heidelberg
  • 1995/96 Aufbaustudium Diakoniewissenschaft mit Schwerpunkt medizin. Ethik (1996 Diplomabschluss)
  • 1996-1997 Lehrvikariat in Karlsruhe (Badische Landeskirche)
  • 1997-1999 Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1999 Promotion an der ev. theolog. Fakultät der Universität Heidelberg (Doktorvater Prof. Dr. K. Berger, Zweitgutachter: Prof. Dr. G. Theißen)
  • 1999 Ordination zum Pfarrdienst der Bad. Landeskirche
  • 1999-2001 Pfarrer z.A. in Heidelberg Christuskirche
  • 2001-2003 Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sowie der Meyer-Struckmann-Stiftung für Geisteswissenschaften
  • 2003 Habilitation an der ev. theol. Fakultät der LMU München (Betreuung: Prof. Dr. J. Frey; Zweitgutachter: Prof. Dr. F. Hahn)
  • SoSe 2004 Lehrstuhlvertretung am Institut für ntl. Theologie der Ev. theol. Fakultät der Universität Hamburg
  • SoSe 2005-2009 W 3-Professur für Ev. Theologie und ihre Didaktik mit Schwerpunkt Altes und Neues Testament an der Universität Bielefeld
  • 2008-2010 Feodor-Lynen-Stipendiat der Alexander-von-Humboldt-Stiftung mit Forschungsaufenthalten an der University of Pretoria (South Africa) und der Radboud-University of Nijmegen (Niederlanden)
  • seit SoSe 2009 Professur für Neues Testament an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2015 Ruf auf die W 3-Professur für Neues Testament an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (abgelehnt)
  • 2016 Forschungsaufenthalt am "Institute for Religion and Critical Inquiry" an der "Australian Catholic University" Melbourne, Australia

Hobby:

Musik (Violine) und Garten

2. Forschungsschwerpunkte

  • Ethik (historisch, theoretisch, aktuelle Problemfelder)
  • Evangelien (insbesondere Johannesevangelium und das synoptische Problem/Logienquelle)
  • Methodik und Hermeneutik der Textauslegung (z.B. narratologische Exegese, Gedächtnisforschung, Gattungstheorie)
  • Gleichnisse und andere Formen der Bildersprache (Metapher, Symbol, Mythos etc.)
  • Frühchristliche Wundererzählungen
  • Christologie und Theologie des Neuen Testaments
  • Gender-Studies, Sexualitätsgeschichte
  • Bibeldidaktik

3. Forschungsprojekte

Ethik

  • Aufbau des Mainzer Forschungsbereichs „Ethik in Antike und Christentum
  • Leitung des Graduiertenkollegs „Die Zeitdimension in der Begründung der Ethik“ (seit 2015)
  • Jetzt erschienen: Logik der Liebe: Die implizite Ethik im 1. Korintherbrief (Bibl.-theol. Studie, erscheint 2016)
  • Dissertation: Ethik im Galaterbrief (Chun Sunwoo, abgeschlossen)
  • Dissertation: Narrative Ethik im Johannesevangelium (Karl Weyer-Menkhoff, abgeschlossen)
  • Dissertation: Figuren als Handlungsmodelle im Johannesevangelium (Fredrik Wagener, abgeschlossen 2015)
  • Dissertation: Werke (erga) im Johannesevangelium (Alexander Drews, abgeschlossen 2016)
  • 2015 Templeton-Award "Enhancing Life"-Forschergruppe mit dem Projekt "Ethics of Relinquishing"
  • Dissertation: Zeit und Ethik im Johannesevangelium (Olivia Rahmsdorf)
  • Dissertation: Ethik und Emotionen der Endzeitgleichnisse im Matthäusevangelium (Tanja Dannenmann)
  • Dissertation: Virtue Ethics in the Letter to Titus (Dogara Manomi)

„Wundererzählungen des frühen Christentums“

  • Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen in zwei Bänden (Gütersloher Verlag); Bd. 1: Die Wunder Jesu (erschienen 2013); Bd. 2: Die Wunder der Apostel (erscheint Mai 2017)
  • Jetzt erschienen: Hermeneutik der Wundererzählungen (WUNT 339, Tübingen 2014, hg. gemeinsam mit Bernd Kollmann, Siegen)
  • Dissertation: Wundererzählungen und magischer Realismus (Alois Hund)
  • Dissertation: Unclean Spirits in the Gospel of Luke (David Jimenez-Cardenas)

Methodik und Hermeneutik des Neuen Testaments

  • "Text und Geschichte", Arbeitsgruppe in der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologien. Tagungsergebnisse werden veröffentlicht im Band "Text und Geschichte", Evang. Verlangsanstalt 2017 (in Vorbereitung)
  • Buchprojekt: Quellentexte theologischer Hermeneutik. Ein Lese- und Arbeitsbuch, Gütersloher Verlag (erschienen Herbst 2014, hg. gemeinsam mit Dr. Susanne Luther)
  • Methodenbuch „Die Kunst der Auslegung. Eine hermeneutisch-theologische Methodenlehre zur Exegese des Neuen Testaments“ (UTB: Mohr Siebeck-Verlag, in Vorbereitung, ca. 2018)

Gleichnisse Jesu

  • Monographie: Puzzling the Parables of Jesus. Methods and Interpretation, Augsburg Fortress 2015 (neu erschienen)
  • Sammelband: Metaphor, Narrative, and Parable in Q, WUNT 315, Tübingen 2014 (hg. gemeinsam mit D. Roth und M. Labahn, erschien 2014)
  • Vortrag: „Die Wahrheit Gottes ist konkret. Zur Gleichnishermeneutik nach Hans Weder“ (Weder-Symposion in Zürich, 27.-28. Jan. 2017)
  • Dissertation: Ethik und Emotionen der Endzeitgleichnisse im Matthäusevangelium (Tanja Dannenmann)
  • Monographie: Die Parabeln der Bibel (im Gütersloher Verlag, in Vorbereitung, ca. Nov. 2017)

Johannesevangelium

  • Handbuch zur Figurenanalyse im Johannesevangelium: “Character Studies in the Fourth Gospel. Narrative Approaches to Seventy Figures in John”, herausgegeben gemeinsam mit Steve Hunt (USA) und Francois Tolmie (Südafrika); WUNT 314, Mohr Siebeck-Verlag, Tübingen 2013. (Paperback edition: Eerdmans 2016)
  • Dissertation: Werke (erga) im Johannesevangelium (Alexander Drews)
  • Dissertation: Figuren als Handlungsmodelle im Johannesevangelium (Fredrik Wagener)
  • Dissertation: Die Gunst der Stunde. Ethik und Zeit im Johannesevangelium (Olivia Rahmsdorf)
  • Habilitation: Geschichte und Erzählung im Johannesevangelium. Historiographische Narratologie (Dr. Susanne Luther)

Bibeldidaktik

  • Jetzt erschienen: Handbuch der Bibeldidaktik, hg. gemeinsam mit Prof. Dr. Mirjam Zimmermann (Siegen).
  • Monographie zum Thema "Mimetische Bibeldidaktik" (ca. 2017/18)

4. Mitgliedschaften

  • Society of Biblical Literature (SBL)
  • Studiorum Novi Testamenti Societas (SNTS 2009-2013 chairman der Gruppe 'Johannine Writings')
  • Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie, Abtl. Neues Testament
  • Rudolf-Bultmann-Gesellschaft für Hermeneutische Theologie (Marburg)
  • Akademie für Ethik in der Medizin (Göttingen)
  • Hochschulauswahlausschuss der Studienstiftung des Dt. Volkes
  • Colloquium Johanneum (Kreis aus 15 Johannesforschern weltweit)
  • Editorial Board "Biblical Interpretation Series" (BIS, Leiden, Brill-Verlag)
  • Editorial Board "Journal for the Study of the New Testament"

5. Publikationen (in Auswahl)

Buchpublikationen

  • Bildersprache verstehen. Zur Hermeneutik der Metapher und anderer bildlicher Sprachformen. Mit einem Geleitwort von H.-G. Gadamer (Übergänge 38), Fink Verlag: München 2000, 391 S.
  • Geschlechtermetaphorik und Gottesverhältnis. Traditionsgeschichte und Theologie eines Bildfelds in Urchristentum und antiker Umwelt ( WUNT II/ 122), Mohr Siebeck: Tübingen 2001, 791 S. (= überarbeitete Fassung der Dissertation).
  • Metaphorik und Christologie (Theologische Bibliothek Töpelmann), Verlag Walter de Gruyter: Berlin – New York 2003, 424 S. (hg. gemeinsam mit J. Frey / J. Rohls).
  • Christologie der Bilder im Johannesevangelium. Die Christopoetik des vierten Evangeliums unter besonderer Berücksichtigung von Joh 10, (WUNT 171), Mohr Siebeck: Tübingen 2004, 551 S. (= überarbeitete Fassung der Habilitationsschrift).
  • Imagery in the Gospel of John. Terms, Forms, Themes, and Theology of Johannine Figurative Language (WUNT 200), Tübingen 2006, 495 S. (hg. gemeinsam mit J. Frey / J. G. van der Watt).
  • Kompendium der Gleichnisse Jesu (hg. in Zusammenarbeit mit D. Dormeyer, G. Kern, A. Merz, Chr. Münch und E. E. Popkes), Gütersloher Verlagshaus: Gütersloh 2007, 1101 S.
  • Hermeneutik der Gleichnisse Jesu. Methodische Neuansätze zum Verstehen urchristlicher Parabeltexte (WUNT 231), Mohr Siebeck: Tübingen 2008, 688 S.
  • Jenseits von Indikativ und Imperativ. Kontexte und Normen neutestamentlicher Ethik/Contexts and Norms of New Testament Ethics, Bd. 1 (WUNT 238), Mohr Siebeck: Tübingen 2009, 386 S. (hg. gemeinsam mit F. W. Horn).
  • Moral Language in the New Testament. Kontexte und Normen neutestamentlicher Ethik/Contexts and Norms of New Testament Ethics, Bd. 2 (WUNT 2/296), Mohr Siebeck: Tübingen 2010 (hg. gemeinsam mit Jan G. van der Watt).
  • Rethinking the Ethics of John. The implicit Ethics in the Johannine Writings, Contexts and Norms of New Testament Ethics, vol. 3, WUNT 291, Tübingen 2012, 395 S. (hg. gemeinsam mit J. G. van der Watt)
  • Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen, Bd. 1: Die Wunder Jesu, Gütersloh 2013 (hg. in Verbindung mit D. Dormeyer, J. Hartenstein, Chr. Münch, E. E. Popkes und U. Poplutz), 1084 S.
  • Normen frühchristlicher Ethik. Gut – Leben – Leib – Tugend. WUNT 313. Tübingen 2013 (hg. gemeinsam mit F. W. Horn und U. Volp unter Mitarbeit von E. Verwold), 478 S.
  • Handbuch Bibeldidaktik, UTB 3996, Mohr Siebeck, Tübingen 2013 (748 S.; hg. gemeinsam mit Mirjam Zimmermann unter Mitarbeit von Susanne Luther und Julian Enners).
  • Character Studies in the Fourth Gospel. Narrative Approaches to Seventy Figures in John, WUNT 314. Tübingen 2013 (hg. gemeinsam mit Steven A. Hunt, USA; D. Francois Tolmie, SA).
  • Metaphor, Narrative, and Parable in Q, WUNT 315, Tübingen 2014 (hg. gemeinsam mit Dieter T. Roth und Michael Labahn).
  • Studienbuch Hermeneutik. Bibelauslegung durch die Jahrhunderte als Lernfeld der Textinterpretation. Portraits – Modelle – Quellentexte, Gütersloh 2014 (gemeinsam hg. mit S. Luther).
  • Puzzling the Parables of Jesus. Methods and Interpretation, Fortress: Minneapolis 2015
  • Metapher – Narratio – Mimesis – Doxologie. Begründungsformen frühchristlicher und antiker Ethik, WUNT 356, Tübingen 2016 (hg. gemeinsam mit U. Volp und F. W. Horn).
  • „Die Logik der Liebe. Die ‚implizite Ethik‘ der Paulusbriefe am Beispiel des 1. Korintherbriefs, BThS 162, Neukirchen-Vluyn 2016 (350 S.), siehe http://www.v-r.de/de/die_logik_der_liebe/t-1/1088380/

Zu aktuellen Aufsatzpublikationen siehe die Universitätsbibliographie